Werbung

Miete in München: Zimmer in 2er-WG für 950 Euro

Ein aktuelles WG-gesucht-Angebot für ein Zimmer zeigt eindrücklich: Der Mietmarkt in München dreht weiter an der Preisspirale.

Im März wurde der aktuelle Münchner Mietspiegel veröffentlicht. Der Oberbürgermeister Dieter Reiter sagte damals, dass die Preisentwicklung eine unglaubliche Dynamik habe
Im März wurde der aktuelle Münchner Mietspiegel veröffentlicht. Der Oberbürgermeister Dieter Reiter sagte damals, dass die Preisentwicklung eine unglaubliche Dynamik habe. Foto: getty images

Wann entwickeln sich die Preise auf dem Wohnungsmarkt in eine andere Richtung als stetig nach oben? Zumindest in den großen Metropolen fällt die Antwort bislang ernüchternd aus. Das zeigt auch das folgende Mietangebot aus München.

Mietspiegel mit „niederschmetternden“ Ergebnissen

Im März wurde der aktuelle Mitspiegel für München vorgestellt. Die Zahlen riefen bei Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) drastische Reaktionen hervor. Die Preisentwicklung habe eine „unglaubliche Dynamik“ erlebt, was zu „einigermaßen niederschmetternden“ Ergebnissen geführt habe.

Konkret heißt das: Der Mietspiegel war nie so hoch. Der Quadratmeterpreis liegt in München bei Neuvermietungen bei 16,07 Euro. Vor zwei Jahren lag er bei 13,90 Euro.

Angezogen haben die Preise aber nicht vor allem bei großen und hochwertig ausgestatteten Immobilien – sondern bei Wohnungen unter 60 Quadratmeter. Da war der Anstieg mit 26 Prozent besonders signifikant. Aktuell liegt er bei 13,72 Euro. 2021, bei der letzten Erhebung, lag er bei 11,31 Euro.

2er-WG-Zimmer für knapp 1.000 Euro in großer Wohnung

Noch etwas höher fällt das folgende Angebot aus für eine „wunderschöne“ und „traumhafte“ Zweier-WG: 950 Euro für ein 13 Quadratmeter großes Zimmer. Klar: Balkon, Küche und Wohnzimmer werden gemeinsam genutzt und kommen sozusagen als Wohnfläche noch hinzu.

Trotzdem: Der Mietpreis hat es in sich. So sehr, dass man offenbar auch einen Fake dahinter vermuten könnte. Aber die TZ schreibt über die Anzeige: „Auf den ersten Blick gibt es keinen Grund, an der Echtheit zu zweifeln.“

Mietpreis liegt weit über der obersten Spanne für die Gegend

Kurz nachgerechnet: Die Wohnung in durchschnittlicher Lage ist insgesamt 86 Quadratmeter groß. Angenommen, beide Bewohner*innen zahlen gleichviel Miete, würde diese bei insgesamt 1.900 Euro warm liegen. Was einen Preis pro Quadratmeter von 22 Euro ergibt. Bei der Kaltmiete liegt sie bei etwa 21 Euro – und damit ganz schön über den ortsüblichen Preisen, die laut Mietspiegel-München um die 17,50 Euro liegen. Allerdings wird dort auch eine Spanne nach oben angegeben, die bis auf 19,90 Euro steigt. Und natürlich ist nicht gesagt, dass beide WG-Parteien gleich viel bezahlen.

„Wahnsinnig viel Platz“

Die Anzeige ist seit einem Tag online. Darin sucht eine Frau einen Nachmieter oder eine Nachmieterin: „Das Zimmer ist 13 qm groß, aber die ganze Wohnung ist 86 qm groß, so dass ich sagen kann, du hast wahnsinnig viel Platz.“ Das eigene Zimmer habe auch genau die richtige Größe, um sich wohl zu fühlen und biete „Platz für deine Klamotten, deinen Schreibtisch, dein Bett und eine kleine Chill-Ecke“.

Die Lage im Olympia Park sei zudem sehr ruhig, man höre „fast gar nix was draußen passiert“. Zum Mietpreis kann übrigens noch die Übernahme einiger Ikea-Möbel kommen, man könne sich da arrangieren, „wenn du Interesse hast“. Das sei aber nicht zwingend. Immerhin.