Werbung

Mildwinter in Deutschland: Bis zu 15°C, teils Sonnenschein, teils Hochnebel

Der aktuelle Winter 2023/2024 ist derzeit rund 1,2 Grad wärmer als das neue Klimamittel der Jahre 1991 bis 2020 und sogar 2,5 Grad wärmer als das alte Klimamittel 1961 bis 1990. Wir erleben, trotz der beiden kälteren Phasen, wieder mal einen Mildwinter.

Das milde Winterwetter lädt zu Spaziergängen ein. (Symbolbild: Getty)
Das milde Winterwetter lädt zu Spaziergängen ein. (Symbolbild: Getty)

Aktuell drehen die Temperaturen wieder voll auf: Für die meisten Regionen gab es in Deutschland am vergangenen Wochenende ein traumhaftes Wetter, oft konnte sich die Sonne durchsetzen. "Das ist aktuell Vorfrühlingswetter in Deutschland", sagt auch Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Hoch Enno brachte Sonne & warme Temperaturen

"Außer nachts, wenn es mal Frost gibt, ist vom Winter nichts zu spüren. Der aktuelle Winter befindet sich von seinem Temperaturmittel her gesehen, schon wieder im Bereich der wärmsten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. Die aktuell sehr milden Tage treiben dieses Mittel natürlich rasch weiter nach oben", so der Wetter-Experte weiter.

Am Samstag lagen die Spitzenwerte um 10 Grad, gestern wurden in Nordrhein-Westfalen sogar knapp 15 Grad erreicht. In der prallen Sonne lagen die gefühlten Höchstwerte um 15 bis 20 Grad. Viele Menschen waren schon mit dem Rad unterwegs oder gingen wandern und spazieren. Es war richtig viel los. Das Hoch Enno brachte sehr viel Sonnenschein. Und das trockene Wetter geht in dieser Woche zumindest zeitweise weiter. Auch heute kann immer wieder die Sonne rauskommen. Nachts ist es allerdings weiter recht kalt. Kein Wunder: Wir haben eben Januar und wenn da die Nächte klar sind, dann kann es auch mal frostig werden.

So geht es in den nächsten Tage weiter

Montag: 7 bis 15 Grad, teils Nebel und Dunst, teilweise Sonnenschein, trocken

Dienstag: 7 bis 15 Grad, mal Sonne, mal Wolken und Dunst, trocken

Mittwoch: 6 bis 12 Grad, Mix aus Sonnenschein, Dunst und Hochnebel, trocken

Donnerstag: 6 bis 11 Grad, aus Westen Wolken, etwas Regen, aber auch mal Sonnenschein

Freitag: 7 bis 12 Grad, durchwachsen, Mix aus Sonnenschein und Wolken

Samstag: 8 bis 12 Grad, windig, im Norden stürmisch, teilweise Regenwolken, mittendrin etwas Sonnenschein

Sonntag: 7 bis 12 Grad, leicht wechselhafter Mix aus Sonnenschein und Wolken

Montag: 5 bis 11 Grad, viele Wolken, windig bis stürmisch und immer wieder Regen

Ab dem Wochenende wird es dann stürmischer und nasser, die Westwetterlage kehrt nach Deutschland zurück. Seriös muss man aber ganz klar sagen, dass es derzeit keine Tendenzen gibt, dass uns bald Dauerfrost und eine Schneedecke heimsuchen werden.

"Es geht mild, mild und nochmals mild weiter"

"Aktuell reichen die Wettertrends bis Mitte Februar und bis dahin scheint sich die Wetterlage erstmal gar nicht wirklich umstellen zu wollen. Es geht mild, mild und nochmals mild weiter. Aber natürlich kann es auch in der zweiten Februarhälfte oder auch im März nochmal kalt werden und Schnee geben, doch das weiß heute noch kein Mensch und auch kein Meteorologe", erklärt Dominik Jung.