Werbung

Miley Cyrus: Schuldgefühle wegen Schlagzeilen

Miley Cyrus credit:Bang Showbiz
Miley Cyrus credit:Bang Showbiz

Miley Cyrus fühlte sich früher „schuldig" wegen der Kontroverse, die sie auslöste, als sie sich von ihrem Kinderstar-Image löste.

Die Popsängerin stieg bereits im jungen Alter zum Teenie-Idol auf, als sie in den späten 2000er Jahren die Titelrolle in der TV-Serie ‚Hannah Montana‘ spielte. Nach ihrem Ausstieg aus der Sendung legte die Schauspielerin allerdings schnell ihr braves Image als Disney-Star ab. Mit ihren freizügigen Auftritten und Songs wie ‚Wrecking Ball‘ und ‚We Can’t Stop‘ sorgte sie für viel Aufsehen. Im Interview mit dem britischen ‚Vogue‘-Magazin gesteht Miley, dass sie damals das Gefühl hatte, viele Leute hängen zu lassen.

„Ich habe jahrelang Schuldgefühle und Scham mit mir herumgetragen, weil ich so viele Kontroversen und Aufregung verursacht habe. Jetzt, wo ich erwachsen bin, wird mir klar, wie hart ich verurteilt wurde“, erzählt die 30-Jährige. „Als Kind wurde ich von Erwachsenen hart verurteilt und als Erwachsene realisiere ich jetzt, dass ich niemals ein Kind hart verurteilen würde."

Die ‚Flowers'-Interpretin ließ sich 2019 nach weniger als einem Jahr Ehe von ihrem Mann Liam Hemsworth scheiden. Trotzdem betont die Musikerin, dass sie keinen Teil ihrer Vergangenheit „auslöschen" würde. „Wenn man ein interessantes Leben hat, kann man auch interessante Geschichten erzählen. Ich treffe Entscheidungen, auf die ich stolz bin und die mich beschützen“, erklärt Miley. „Meine geistige und körperliche Gesundheit sind mir wichtiger als ein Gehaltsscheck. Ich habe mir Freiräume geschaffen, um mit Freunden und Familie zusammen zu sein und das zu tun, was ich liebe."