Werbung

Milly Alcock: "House of the Dragon"-Star wird neues "Supergirl"

Schauspielerin Milly Alcock wird die Hauptrolle im kommenden DC-Film "Supergirl: Woman of Tomorrow" übernehmen. (Bild: 2023 Getty Images/Frazer Harrison)
Schauspielerin Milly Alcock wird die Hauptrolle im kommenden DC-Film "Supergirl: Woman of Tomorrow" übernehmen. (Bild: 2023 Getty Images/Frazer Harrison)

Durch das "Game of Thrones"-Spin-off "House of the Dragon" wurde Schauspielerin Milly Alcock weltweit bekannt. Doch nun tauscht sie Drachen gegen Superheldenanzug: Im kommenden DC-Film "Supergirl: Woman of Tomorrow" wird sie die weibliche Hauptrolle spielen.

Jason Momoa, Henry Cavill, Gal Gadot und Gary Oldman erhalten weibliche Unterstützung im DC-Universum: Wie das US-Branchenblatt "Variety" berichtet, wird nun auch Schauspielerin und "House of the Dragon"-Star Milly Alcock zur Superheldin. Sie wird die Hauptrolle in dem kommenden Spielfilm "Supergirl: Woman of Tomorrow" übernehmen.

Der Film basiert auf der DC-Comicserie von Tom King und Bilquis Evely, Ana Nogueira ("The Vampire Diaries") wurde im November 2023 als Drehbuchautorin verpflichtet. Wer die Regie übernehmen wird, ist noch nicht bekannt. James Gunn, der mit Peter Safran die DC Studios führt, bestätigte die Besetzung mit Alcock auf Instagram.

"Milly ist eine fantastisch talentierte junge Schauspielerin, und ich freue mich unglaublich darüber, dass sie ein Teil des DCU ist", freute er sich unter dem Beitrag. Gunn sei "zum ersten Mal in 'House of the Dragon' auf sie aufmerksam geworden, aber ich war von ihren verschiedenen Vorsprechen und Probeaufnahmen für Supergirl hin und weg". Zudem würde die 23-Jährige die Rolle so verkörpern, wie es sich die Autoren vorgestellt hätten.

"Sie ist nicht gerade das Supergirl, das wir gewohnt sind zu sehen"

Die gebürtige Australierin Alcock wird sich also in eine Reihe von Schauspielerinnen einreihen, die bereits Supergirl spielen durften, etwa Melissa Benoist und Sasha Calle. Jedoch machte Gunn deutlich, dass sich "Woman of Tomorrow" komplett abheben und ein Neuanfang für DC sein wird. "Sie ist nicht gerade das Supergirl, das wir gewohnt sind zu sehen", erklärte er 2023, als er die ersten 10 Titel der neuen DCU-Reihe vorstellte.