Werbung

Miriam Margolyes über die Alzheimer-Krankheit ihres Vaters

Miriam Margolyes credit:Bang Showbiz
Miriam Margolyes credit:Bang Showbiz

Miriam Margolyes sprach darüber, dass ihr Vater „mehr zu einer Hülle seiner selbst“ wurde, als er an Alzheimer erkrankte.

Die 'Harry Potter'-Schauspielerin versuchte zunächst, das Gefühl zu ignorieren, dass etwas „nicht stimmte“, als ihr Vater Joseph zum ersten Mal Symptome der Erkrankung zeigte.

Über ihren verstorbenen Vater sagte die Darstellerin im Rahmen ihrer Unterstützung der Alzheimer-Gesellschaft: „Als bei meinem Vater Anfang 90 die Symptome auftraten, habe ich das Gefühl gehabt, dass etwas nicht stimmte, aber ich versuchte, das zu verdrängen. Erst als die Nachbarn mich anriefen und sagten, mein Papa sei vor ihrer Tür und er habe gesagt, dass sie in seinem Haus seien, da wurde mir klar, dass er nicht mehr allein gelassen werden konnte und dass Alzheimer – ich wusste damals noch nicht, was das war – aber die Krankheit, die ihn erfasste, hatte sie wie ein Laster im Griff, und mein Vater war nicht mehr der Mann, den ich einmal kannte." Miriam fügte hinzu: „Es war völlig verheerend. Hin und wieder hatte ich flüchtige Blicke auf den Papa, der sich um mich gekümmert hatte und mir eine Stütze und mein Fels gewesen war. Aber nur sehr wenig; er wurde immer mehr zu einer Hülle seiner selbst.“