Werbung

Moody-Blues-Frontmann Denny Laine stirbt mit 79 Jahren

Denny Laine ist mit 79 Jahren an den Folgen einer Lungenkrankheit gestorben. (Bild: imago images/ZUMA Press)
Denny Laine ist mit 79 Jahren an den Folgen einer Lungenkrankheit gestorben. (Bild: imago images/ZUMA Press)

Denny Laine (1944-2023), eines der Gründungsmitglieder und ehemaliger Frontmann von The Moody Blues, ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Das habe seine Ehefrau Elizabeth Hines bestätigt, wie die britische BBC berichtet. Er habe demnach einen langen Kampf gegen eine Lungenkrankheit verloren.

Der britische Musiker und Sänger wurde im Oktober 1944 geboren und wuchs in der Stadt Birmingham auf. In den 1960er Jahren gehörte er zu den Gründern der Rockband The Moody Blues, die mit der Single "Go Now!" erste große Erfolge feierte.

Paul McCartney hat "viele schöne Erinnerungen" an Denny Laine

Laine verließ jedoch bald die Band. Zwischen 1971 und 1981 gehörte er zu Wings, der Gruppe von Paul McCartney (81) und dessen Ehefrau Linda McCartney (1941-1998). Zusammen mit der Beatles-Legende schrieb Laine unter anderem den Hit "Mull of Kintyre".

McCartney verabschiedet sich bei Instagram von seinem ehemaligen Band-Kollegen. Er sei "sehr traurig", vom Tode Laines zu hören. "Ich habe viele schöne Erinnerungen an meine Zeit mit Denny: von den frühen Tagen an, als die Beatles mit den Moody Blues auf Tour waren", schreibt der Musiker. Die Bands hätten viel Respekt füreinander und Spaß miteinander gehabt.

Zwar hätten die beiden sich irgendwann aus den Augen verloren, "in den letzten Jahren gelang es uns aber, unsere Freundschaft wiederherzustellen und Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit auszutauschen". Der Verstorbene sei "ein hervorragender Sänger und Gitarrist" gewesen - "ein großes Talent mit einem feinen Sinn für Humor", das immer dazu breit gewesen sei, anderen Menschen zu helfen. McCartney sei es eine Freude gewesen, Laine kennen zu dürfen: "Du wirst uns allen fehlen."