Werbung

Nach "7 vs. Wild": Gewinner Otto Karasch startet eigene Survival-Show

Bei "7 vs. Wild" hat Otto Karasch wohl Survival-Blut geleckt, denn nachdem er das erfolgreiche YouTube-Format für sich entscheiden konnte, will der ehemalige Soldat jetzt mit einem eigenen Format auf der Plattform durchstarten.

Lappland
Lappland ist idyllisch - kann aber auch sehr gefährlich sein. (Symbolbild: Getty)

Bereits während der zweiten Staffel von "7 vs. Wild", der YouTube-Survival-Show, die 2022 zu einer der erfolgreichsten Web-Serien wurde und sogar Rekorde brach, war klar, dass es keine dritte Staffel geben wird. Aber für alle Survival-Fans gibt es jetzt gute Nachrichten - und die kommen ausgerechnet vom diesjährigen Gewinner der Show, Ottogerd "Otto" Karasch.

Darum geht es in "Arctic Warrior"

Wie der 39-Jährige auf seinem YouTube-Kanal "OttoBulletproof" bekannt gibt, arbeitet er an einem neuen Format, "Arctic Warrior". Darin treten jeweils Zweierteams, bestehend aus einem Survival-Profi und einem Laien, gegeneinander an, um eine festgelegte Strecke zurückzulegen. Im Vorfeld werden beide gemeinsam geschult, um auf ihren Trip vorbereitet zu werden.

Dabei unterstützen ehemaligen Bundeswehr-Kameraden Karasch, unter anderem Gebirgsjäger, Fallschirmjäger und andere Spezialkräfte. Auch er selber stellt sich als Profi zur Verfügung. Daneben bekommen die Teams auch professionelle Ausrüstung gestellt, um den Widrigkeiten trotzen zu können. Die Skier, Schlitten und energiereiche Nahrung sollen sogar von der Bundeswehr getestet worden sein.

Passend zur Schneekulisse des Ankündigungsvideos, soll der Austragungsort von "Arctic Warrior" Lappland sein, wo die Teilnehmer*innen fünf Tage in der eisigen Kälte überleben müssen. "Das ganze Konzept ist so gemacht, dass es nicht für Anfänger gemacht wäre. Jeder, der diese Klimazone nicht kennt, wäre hier tatsächlich dem Tode geweiht", betont der Kopf hinter der Show.

Macht Streamer MontanaBlack mit?

Übrigens hat er auch verraten, wen er gerne als Teammitglied an seiner Seite hätte: Den Streamer MontanaBlack. "Monte" wurde zwar mehrfach von Fans in den Kommentaren zum Video erwähnt, hat allerdings bisher noch nicht reagiert.

Im Video: Überleben wie ein Neandertaler