Werbung

Nachhaltigkeit: Dänemark führt System für Mehrwegbecher ein

In vielen Cafés werden täglich Hunderte von Einwegbechern entsorgt. In Dänemark sammelt sich dadurch viel Müll auf den Straßen. In Aarhus testen die dänischen Behörden deshalb gerade ein spezielles Recyclingsystem. Für 70 Cent Pfand können die Menschen einen wiederverwendbaren Becher bekommen. Wenn sie ihn anschließend bei einem Automaten wieder abgeben, erhalten sie ihr Geld zurück.

Joe Hougaard, Geschäftsführer des Cafés "La Cabra" sagte: "Wir alle wollen einen Beitrag zur Verringerung der Müllmenge leisten, vor allem wir Cafebesitzer. Wissen Sie, wir fühlen uns schuldig. Wenn ich die Straße entlang gehe, sehe ich einige unserer Becher herumliegen und auch andere To-go-Becher."

Nach der Rückgabe können die Mehrwegbecher gewaschen und wiederverwendet werden. In Zukunft könnte sich das Projekt auch auf Teller und Pizzakartons ausweiten.

"Wir müssen das Projekt ausweiten, um es lukrativ zu machen. Denn so wie es jetzt aussieht, ist die Wiederverwendung teurer als der einmalige Gebrauch. Wir simulieren also eine Zukunft, in der die Gesetze der Wiederverwendung (von Bechern) zum Aufschwung verhhelfen", so Simon Rossau, Projektleiter der Stadtverwaltung in Aarhus.

Rund 25 Automaten wurden in der Stadt aufgestellt. Das Konzept ist freiwillig und basiert auf einem Pfandsystem, das 2022 für Dosen und Flaschen eingeführt wurde.