Werbung

Vom Nacktrodeln zum Moorschnorcheln: Sportarten der etwas anderen Art

Vom Nacktrodeln zum Moorschnorcheln: Sportarten der etwas anderen Art

Vor kurzem versammelten sich am Faschingsdienstag und Aschermittwoch wieder Tausende von furchtlosen Teilnehmern, um am jährlichen Royal Shrovetide Fußballspiel teilzunehmen.

Wenn Sie noch nie etwas von diesem gewalttätigen und absolut verrückten mittelalterlichen Sport gehört haben, stellen Sie sich Folgendes vor: Zwei Mannschaften mit jeweils etwa 1.000 Personen treffen sich in einer kleinen Stadt in England für ein Fußballspiel. Der Clou: Es gibt keine Regeln, kein festes Spielfeld, die Tore sind drei Meilen voneinander entfernt und das Spiel findet an zwei Tagen statt.

Es ist eine Mischung aus Fußball, Rugby und einer Kneipentour, mit einer Prise Hunger Games.

Zu Ehren dieser brutalen Veranstaltung wollen wir einen Blick auf einige der anderen ungewöhnlichen Spiele und traditionellen Sportveranstaltungen werfen, die in ganz Europa zu finden sind.

Vom nackten Schlittenfahren bis zum Käserollen - diese Sportarten verursachen beim geneigten Laien meist ohne Fehl verwirrtes und amüsiertes Kopfkratzen .

Käse rollen (England)

Ben Birchall/AP
Max McDougall, 22, aus Brockworth, Sieger des ersten Rennens der Männer, verfolgt den Käse beim jährlichen Cheese Rolling-Wettbewerb auf Cooper's Hill in Brockworth - Ben Birchall/AP

Der Name ist Programm - bei diesem Spiel wird ein riesiges Käserad einen steilen Hügel hinuntergerollt, und die Teilnehmer laufen hinterher. Ähnlich wie beim goldenen Schnatz in Harry Potter versuchen die Teilnehmer, den Käse zu fangen, was praktisch nie gelingt, denn der ca. 4kg schwere Käse erreicht eine Geschwindigkeit von rund 110 km/h und hat etwas Vorsprung vor den Sportlern. Der jeweils der schnellste Mann und die schnellste Frau werden jedoch zu Siegern erklärt und gewinnen den Käse.

Aaron Chown/AP
Chris Anderson, 30, hält seinen Preis in die Höhe, nachdem er den Rekord für die meisten gewonnenen Käselaibe im todesmutigen Cheese Rolling Race gebrochen hat - Aaron Chown/AP

Das Spiel wird jährlich in der malerischen englischen Stadt Brockworth in Gloucestershire ausgetragen und geht angeblich bis in die Zeit der römischen Besatzung Englands zurück.

Die einen sagen, es sei ein Fest des menschlichen Geistes, andere dagegen, es sei nur ein Haufen Verrückter, die Milchprodukte einen Hügel hinunterjagen. Wie dem auch sei, eines ist sicher: Die Veranstaltung ist definitiv nichts für schwache Nerven!

Weltmeisterschaft im Frauentragen (Finnland)

Kimmo Rauatmaa/Lehtikuva
Viktor Okerblom Jonsson und Amanda Stenberg aus Schweden bei den letzten Weltmeisterschaften im Frauentragen in Sonkajarvi, Finnland. - Kimmo Rauatmaa/Lehtikuva

Wie man sich leicht vorstellen kann, ist die Weltmeisterschaft im Frauentragen in Finnland beileibe keine gewöhnliche Sportveranstaltung.

Bei dieser Veranstaltung, die in Finnland als Eukonkanto bekannt ist, tragen die männlichen Teilnehmer ihre Partnerinnen auf dem Rücken durch einen anspruchsvollen Hindernisparcours. Die Frau muss mindestens 49 Kilogramm wiegen, und wenn sie herunterfällt, erhält das Team eine Strafe.

Man nimmt an, dass der Wettbewerb auf eine finnische Legende zurückgeht, in der ein Mann seine Frau durch einen Wald tragen musste, während er von Banditen gejagt wurde.

Der Wettbewerb ist nicht nur ein Test für körperliche Kraft und Ausdauer, sondern auch für Vertrauen, Kommunikation und Teamwork der beteiligten Paare.

Anstelle von Medaillen oder Geldpreisen erhält das Siegerpaar das Gewicht der Frau in Bier. Prost darauf!

Nacktrodeln (Deutschland)

Joern Haufe
Teilnehmer stellen sich für ein Nackt-Schlittenrennen in Altenberg, Deutschland, auf - Joern Haufe

Deutschland ist für viele Dinge bekannt - köstliches Bier, feinste Würste und eine reiche Kulturgeschichte. Aber wussten Sie, dass es hier auch eine Tradition des Nacktrodelns gibt?

Jedes Jahr treffen sich in der verschneiten Kurstadt Braunlage im Harz Menschen, die unbekleidet einen verschneiten Hügel hinunterrasen!

An der Veranstaltung, die Mitte Februar stattfindet und rund 25.000 Menschen anlockt, nehmen Männer und Frauen aus aller Welt teil. Die Teilnehmer:innen kämpfen um ein Preisgeld von 1.000 Euro.

Die Vorstellung, nackt einen Berg hinunterzurasen, wird mancher und manchem etwas abschreckend erscheinen, aber immerhin nehmen die Organisatoren die Sicherheit sehr ernst. Es besteht Helmpflicht, und die Teilnehmer:innen dürfen nur auf speziell ausgewiesenen Strecken rodeln.

Schnorcheln im Moor (Wales)

Jacob King/AP
Ein Teilnehmer bei den Weltmeisterschaften im Schnorcheln im Waen Rhydd Moor in Llanwrtyd Wells, Wales - Jacob King/AP

Wenn Sie schon immer mal mit Schnorchel und Schwimmflossen durch ein Moor schwimmen wollten, dann sind die Weltmeisterschaften im Moorschnorcheln in Llanwrtyd Wells, Wales, vielleicht genau das Richtige für Sie!

Was genau ist Moorschnorcheln, werden Sie sich fragen?

Nun, es ist genau das, wonach es sich anhört. Die Teilnehmer:innen ziehen ihre beste Schnorchelausrüstung an und tauchen in ein schlammiges Moor ein, wo sie so schnell wie möglich durch einen vorgegebenen Parcours schwimmen. Das hört sich einfach an, aber die Navigation durch das trübe Wasser eines Torfmoores ist keine leichte Aufgabe.

Aus der ganzen Welt kommen alljährlich im August Menschen nach Wales, um an diesem Wettbewerb teilzunehmen, und sie nehmen ihn sehr ernst. Sie verbringen Monate mit dem Training und der Vorbereitung auf den großen Tag, feilen an ihrer Schnorcheltechnik und studieren die Besonderheiten der Torfmoore.

Aber was ist das Beste an den Weltmeisterschaften im Moorschnorcheln? Die Kostüme, natürlich! Die Teilnehmer kommen oft in verrückten Kostümen, von Superhelden bis hin zu aufblasbaren Tieren. Auch wenn sie beim Schwimmen nicht unbedingt hilfreich sind, tragen sie doch zum Unterhaltungswert bei.

Extremes Kanalspringen (Die Niederlande)

Red Bull Content Pool
Rian Baas in Aktion beim Red Bull Fierste Ljepper in Haarlem. - Red Bull Content Pool

Bei der spektakulären Sportart Fierljeppen (was wörtlich übersetzt so viel wie "weitester Springer" bedeutet) versuchen die mutigen Teilnehmer:innen, mit Hilfe einer speziellen Sprungstange so weit wie möglich über ein Gewässer zu springen.

Nicht zufällig hat der Sport hat seinen Ursprung in den Niederlanden, wo Grachten so alltäglich sind wie Tulpen und Windmühlen. Die Legende besagt, dass die Bauern um 1700 damit begannen, Kanäle und Gräben zu überqueren, aber inzwischen hat sich der Sport zu einem Wettkampfsport entwickelt, der im ganzen Land ausgetragen wird.

Einer der größten und intensivsten Wettbewerbe ist der Red Bull Fierste Ljepper, der im vergangenen Jahr wieder in der niederländischen Stadt Haarlem stattfand.

Historischer Fußball (Italien)

VINCENZO PINTO/AFP or licensors
Spieler treten bei einem Spiel des Calcio Storico Fiorentino (historischer Florentiner Fußball) auf der Piazza Santa Croce in Florenz am 24. Juni 2018 gegeneinander an. - VINCENZO PINTO/AFP or licensors

Stellen Sie sich ein staubiges, mit Sand gefülltes Feld im Herzen von Florenz vor. Die Sonne brennt auf eine Menge ausgelassener, leidenschaftlicher Zuschauer:innen, die den Beginn des Spiels sehnlichst erwarten. Und dann tauchen die Spieler auf, gekleidet in traditionelle Gewänder aus dem 16. Jahrhundert, die aussehen, als wären sie gerade einem Renaissance-Gemälde entstiegen.

Aber lassen Sie sich nicht von den Kostümen täuschen - dies ist kein gewöhnliches Spiel. “Calcio Storico”, auch als „Florentiner Fußball“ bekannt, ist ein brutaler Kampf zwischen zwei Mannschaften mit je 27 Spielern, die erbittert um die Ehre des Sieges kämpfen.

Die Regeln des Calcio Storico sind einfach: Der Ball muss mit allen Mitteln ins gegnerische Tor befördert werden. Und wenn wir sagen, mit allen Mitteln, dann meinen wir das auch so. Die Spieler dürfen ihre Gegner mit Schlägen, Tritten und Ellbogen- und Kopfstößen attackieren und sie zu Boden werfen. Es darf allerdings immer nur ein Mann gegen einen anderen kämpfen.

TIZIANA FABI/AFP or licensors
Spieler treten bei einem Spiel des Calcio Storico Fiorentino (historischer Florentiner Fußball) auf der Piazza Santa Croce in Florenz am 24. Juni 2018 gegeneinander an. - TIZIANA FABI/AFP or licensors

Aber warum, werden Sie sich fragen, sollte sich jemand einem so brutalen Spiel aussetzen? Nun, für die Spieler geht es um die Ehre und den Stolz ihrer Mannschaft und ihres Stadtviertels. Der Calcio Storico hat eine lange Geschichte, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht, und wird als eine Möglichkeit gesehen, die Traditionen und die Kultur von Florenz zu ehren.

Und für die Zuschauer:innen der jährlichen Veranstaltung ist es eine Gelegenheit, sich auszutoben und ihre Mannschaft anzufeuern, während sie ein paar kalte Biere und traditionelle toskanische Gerichte genießen.