Werbung

Natalie Portman: Frankreich ist das bessere Hollywood

Natalie Portman credit:Bang Showbiz
Natalie Portman credit:Bang Showbiz

Natalie Portman lobt die französische Filmindustrie für ihre Familienfreundlichkeit.

Die 41-jährige Schauspielerin enthüllt, dass sie Dreharbeiten in Frankreich „lebensverändernde" Erfahrungen gemacht habe. Ihre Tage seien so strukturiert gewesen, dass sie die Abende mit ihrer Familie verbringen konnte. In den USA sei es deutlich schwieriger, Arbeit und Kinder unter einen Hut zu bringen.

„Ich glaube, dass die gesamte neue Generation französischer Filmemacher weiblich ist, weil es wirklich möglich ist. Nicht, dass jede Frau Kinder hat oder Kinder will, aber es ist möglich, Regisseurin zu sein, Kinder zu haben und eine gute Mutter zu sein“, schildert die ‚Black Swan‘-Darstellerin gegenüber ‚The Hollywood Reporter‘. „Es gibt ein starkes soziales System, das Kinderbetreuung anbietet und die Arbeitszeiten sind normal.“

Zusammen mit ihrem Ehemann Benjamin Millepied hat die Schauspielerin den zwölfjährigen Sohn Aleph und die siebenjährige Tochter Amalia. „Wir haben ‚Jackie' in Frankreich gedreht, und ich habe auch einen französischen Film namens ‚Planetarium' gemacht“, fügt Natalie hinzu. „Ich war jeden Tag um 18 Uhr zum Abendessen zu Hause - das hat mein Leben völlig verändert. Wenn man einen Film oder eine Serie in den USA dreht, ist man einfach weg. Man ist einfach weg, und das ist wirklich hart für alle Eltern."