Werbung

Netflix setzt 2023 mehr auf Sport

Am Freitag, 13. Januar, startet die Doku-Serie "Break Point", die eine Gruppe von Tennisspielern (im Bild: Matteo Berrettini) begleitet. Doch das ist nicht die einzige Produktionen, bei der Netflix auf Sport setzt.  (Bild: Netflix 2023)
Am Freitag, 13. Januar, startet die Doku-Serie "Break Point", die eine Gruppe von Tennisspielern (im Bild: Matteo Berrettini) begleitet. Doch das ist nicht die einzige Produktionen, bei der Netflix auf Sport setzt. (Bild: Netflix 2023)

Es wird sportlich bei Netflix: In diesem Jahr starten verschiedene Produktionen, die den Schwerpunkt Sport behandeln, einige sind bereits im Januar und Februar abrufbar.

Fußball, Tennis, Formel 1, Rugby - die Liste der Sportarten auf der Welt ist lang. Seit Jahren ist die Sparte Sport weltweit beliebt und wird von zahlreichen Fans zelebriert. Sei es die Fußball-Weltmeisterschaft, die Australian Open oder ein Handball-Turnier. Genau diese Entwicklung nutzt Netflix für zukünftige Produktionen, die 2023 starten sollen: Einige Dokumentationen, Serien und Filme drehen sich um verschiedene Sportarten.

"Durch unseren exklusiven Zugang hinter die Kulissen der größten Sportereignisse der Welt, haben wir die einzigartige Möglichkeit, die Triumphe, Schwierigkeiten und Dramen dieser ikonischen Momente mit unseren Hunderten von Millionen Mitgliedern weltweit zu teilen", erklärt Brandon Riegg, Vice President für Unscripted und Documentary Series bei Netflix, "diese vielseitige Sammlung von neuen und wiederkehrenden Serien unterstreicht, dass wir uns unseren Fans gegenüber verpflichtet fühlen, die besten Sportgeschichten liefern zu können."

Bereits seit Freitag, 13. Januar, sind die ersten fünf Folgen der zehnteiligen Dokumentationsserie "Break Point" abrufbar. Das Team von "F1: Drive to Survive" begleitete ein Jahr lang mehrere Tennisspieler und beleuchtet diese Zäsur im Tennissport. Die Doku richtet den Fokus auf aufstrebende Talente wie Felix Auger-Aliassime, Ons Jabeur, Nick Kyrgios und Iga Swiatek. Im Juni werden die restlichen fünf Episoden ausgestrahlt.

"Heart of Invictus" und "Full Swing"

Zum Einstimmen der neuen Formel 1-Saison (ab Sonntag, 5. März, in Bahrain) startet am Freitag, 24. Februar, die fünfte Staffel von "Formel 1: Drive to Survive". Hier bekommt das Publikum Einblicke auf die Vorbereitungen für die FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft 2022. In der Serie wird unveröffentlichtes Filmmaterial und Interviewausschnitte mit berühmten Fahrern der Formel 1 gezeigt. Im selben Monat zeigt Netflix die Doku-Reihe "Full Swing" (Mittwoch, 15. Februar), die eine Gruppe von Profigolfern begleitet.

Im Sommer 2023 startet die Serie "Heart of Invictus", die mit dem Team von Regisseur Orlando von Einsiedel und Produzentin Joanna Natasegara entwickelt wurde. Die Produktion handelt von verschiedenen Wettkämpfern aus der Welt, die sich für die Invictus Games vorbereiten. Auch eine Doku-Serie über die Tour de France und die FIFA Fußballweltmeisterschaft soll Netflix dieses Jahr noch zur Verfügung stellen, ein genaues Ausstrahlungsdatum für die Produktionen wurde noch nicht bekannt gegeben. 2024 kommen Rugby-Fans auf ihre Kosten: Die Serie "Six Nations" zeigt das internationale Rugby-Turnier Guinness Six Nations Championship von einer neuen Seite.