Werbung

Neuauflage eines Kultfilms - aber ohne Brangelina: Das sind die Streaming-Tipps der Woche

John (Donald Glover) und Joan (Maya Erskine) bilden ein Paar wider Willen. (Bild: Amazon Studios)
John (Donald Glover) und Joan (Maya Erskine) bilden ein Paar wider Willen. (Bild: Amazon Studios)

Mr. und Mrs. Smith kehren im Serienformat zurück. Derweil nimmt WOW ein Filmporträt ins Programm auf, das vor allem wegen der brillant aufspielenden Cate Blanchett in Erinnerung bleibt. Welche Streaming-Highlights die kommende Woche noch bereithält, verrät die Übersicht.

Die Actionkomödie "Mr. & Mrs. Smith" brachte 2005 das Glamourpaar Hollywoods schlechthin hervor: Angelina Jolie und Brad Pitt. Nun erhält der moderne Filmklassiker bei Prime Video eine Serienfassung - allerdings ohne die beiden hochdekorierten und längst wieder getrennten Schauspielstars. Was WOW, Netflix und Co. in den nächsten Tagen sonst noch zu bieten haben, erfahren Sie in der Übersicht.

Für ihre Rolle in "Tár" war Cate Blanchett für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. (Bild: 2022 Focus Features LLC.)
Für ihre Rolle in "Tár" war Cate Blanchett für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. (Bild: 2022 Focus Features LLC.)

"Mr. & Mrs. Smith", Prime Video

Ein großer Wurf war "Mr. & Mrs. Smith" (2005) wirklich nicht, der Streifen gilt aber trotzdem als Kultfilm. Nicht zuletzt, weil sich bei den Dreharbeiten Angelina Jolie und Brad Pitt kennenlernten und in der Folge als "Brangelina" zum Glamourpaar Hollywoods avancierten. Ihre Ehe liegt zwar längst in Scherben, bei Prime Video gibt es jetzt trotzdem eine Serienfassung der Actionkomödie - ohne Jolie und Pitt.

Die Rollen als Agentenehepaar übernehmen ab 2. Februar Maya Erskine ("Obi-Wan Kenobi") und Donald Glover ("Atlanta"). Sie gehen die Bildschirmehe etwas seriöser, aber nicht weniger aufregend an. Mit Liebe hat die Ehe von Jane (Erskine) und John (Glover) freilich nichts zu tun. Die beiden lassen sich unabhängig voneinander von einer mysteriösen Agentur für riskante Missionen auf der ganzen Welt rekrutieren. Das glamouröse Leben voller Spionage, Reichtum, Weltreisen und einem Traumhaus in Manhattan hat einen Haken: Jane und John müssen eine Ehe vortäuschen.

Anders als im Kinofilm arbeiten die beiden in den acht Episoden also von Anfang zusammen. Einfacher wird das Leben als Agentenehepaar dadurch nicht. Das liegt einerseits daran, dass ihre Missionen riskanter und die Gegenspieler (unter anderem Paul Dano, Wagner Moura, Parker Posey, John Turturro und Alexander Skarsgård) gefährlicher werden. Andererseits kommen bei "Mr. & Mrs. Smith" auch echte Gefühle ins Spiel. Und das ist ein ziemlich heikles Terrain.

Die Sängerinnen von Boom sind der strahlendste Stern am Pop-Himmel. (Bild: ARD Kultur / DRIVEbeta / Lukas Schmidt)
Die Sängerinnen von Boom sind der strahlendste Stern am Pop-Himmel. (Bild: ARD Kultur / DRIVEbeta / Lukas Schmidt)

"Tár", WOW

Todd Field ließ sich für sein neues Projekt eine Menge Zeit, hatte für "Tár" (ab 29. Januar, WOW) aber eine ganz klare Vision. Für seine weibliche Hauptrolle in dem kunstvoll inszenierten Drama, eine fiktive Dirigentin in Berlin, hatte der Regisseur und Drehbuchautor von Beginn an Cate Blanchett vorgesehen. Ohne ihre Zusage, erklärte Todd, hätte er den Film nicht gedreht.

Alternativlos oder nicht, in der Rolle als Lydia Tár darf und muss Blanchett alles zeigen, was sie kann. Tár ist die erste weibliche Dirigentin in einem großen deutschen Orchester (als Vorlage dienten wohl die Berliner Symphoniker). Sie wird als Künstlerin auf der ganzen Welt geschätzt, gilt als echte Meisterin ihres Fachs. Dass sie sich als Frau zwischen all den Männern behauptet und noch dazu in einer solchen Machtposition, bringt ihr zusätzlichen Respekt ein. Eine imposante Persönlichkeit - aber durchaus auch eine sehr komplexe mit vielen Brüchen.

Der anspruchsvolle Berufsalltag, der bei einer Frau wie Lydia Tár nie etwas mit Routine zu tun hat, dreht sich gerade um ein aufregendes neues Projekt. Tár wird betraut mit einer Aufführung der fünften Sinfonie von Gustav Mahler - eine ganz große Nummer in der Klassik-Welt, das Stück wie auch der Komponist. Für Lydia Tár ist diese Aufgabe gerade groß genug, dann aber beginnt ihr Privatleben Schatten zu werfen. Die Star-Dirigentin lässt sich auf eine Affäre ein, es gibt Probleme mit ihrer Ehefrau. Parallel dazu werden Vorwürfe laut, Tár habe ihre Macht im Orchester missbraucht. Da bleibt die Zeit dann auch irgendwie stehen, aber nicht so, wie die große Künstlerin es sich vorgestellt hat.

Melina (Sina Martens) ist zunehmend verzweifelt. (Bild: Prime Video)
Melina (Sina Martens) ist zunehmend verzweifelt. (Bild: Prime Video)

"Boom", ARD Mediathek

Drei Chartstürmerinnen, eine XXL-Pressekonferenz und eine fiese KI: Die ARD-Impro-Produktion "Boom" (ab 7. Februar, ARD Mediathek) exerziert den Aufstieg und Fall einer Girlband in einem kreativen Potpourri. Der bisweilen wilde Kurzfilm erinnert an Tic Tac Toe - und verschafft unter anderem Gülcan Kamps und Eko Fresh Gastauftritte.

Im Mittelpunkt des knapp einstündigen Films von Regisseurin Hanna Seidel steht eine Pressekonferenz vor 150 Journalisten. Dort sollen die Musikerinnen Sue (Via Jikeli), Izzy (Sira-Anna Faal) und Peggy (Lea Drinda) ihr neues Merchandising-Produkt vorstellten: die Boom Bubble. Der futuristische Apparat mit der matten Oberfläche und dem optisch auffälligen Bullauge verspricht den Fans von Boom einen digitalen KI-Zwilling der Bandmitglieder.

Doch das vermeintlich coole Gimmick entfaltet mit fortlaufender Dauer sein gruppengefährdendes Potenzial. Was mit harmlosen Fragen Sues und Peggys nach dem Verbleib der im Hotel verschwundenen Izzy beginnt, nimmt einen unvorhergesehenen Verlauf. Die KI gibt Geheimnisse der einzelnen Bandmitglieder preis, die das Pop-Phänomen Boom merklich ins Wanken bringen. Schlichten soll ausgerechnet die schüchterne PR-Dame Paule (Alicia Rittberg).

"Trunk - Locked In", Prime Video

Ein Mann, eine Holzkiste, ein Handy: Mit seinem Irakkriegs-Drama "Buried - Lebendig begraben" (2009) hat es sich der spanische Regisseur Rodrigo Cortés wirklich nicht leicht gemacht. Die komplette Handlung verlegte er in einen Sarg, in dem einige Fuß Wüstensand unter dem Boden ein lebendig Begrabener auf Rettung in letzter Minute hofft. Unter der Erde findet sich Medizinstudentin Melina (Sina Martens) im neuen Prime-Video-Thriller "Trunk - Locked In" (ab 26. Januar) zwar nicht wieder, Panik ist aber dennoch angebracht.

Die junge Frau ist einem dunklen Kofferraum gefangen. Er ist fest verriegelt, an Flucht ist also nicht zu denken. Schlimmer noch wiegt die Tatsache, dass Melina jegliche Erinnerung fehlt. Einzig ein Handy nährt die leise Hoffnung, aus dem fahrenden Gefängnis zu entkommen. Außerdem stellt Rucksacktouristin Melina dank einer Action-Cam und den Aufnahmen darauf Stück für Stück den Hergang der Entführung wieder her - und steuert schnurstracks auf ein düsteres Geheimnis zu. "Trunk - Locked In", der Klaustrophobie-Thriller von Regisseur Marc Schießer, lädt ab 26. Januar zum spannungsgeladenen Filmabend bei Prime Video ein.