Werbung

Neue "Forbes"-Liste: Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2023

Adam Sandler, Margot Robbie und Tom Cruise gehören zu den Top-Verdienern in Hollywood. (Bild: Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect / Billy Bennight/AdMedia/ImageCollect / Landmark Media/ImageCollect)
Adam Sandler, Margot Robbie und Tom Cruise gehören zu den Top-Verdienern in Hollywood. (Bild: Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect / Billy Bennight/AdMedia/ImageCollect / Landmark Media/ImageCollect)

Das "Forbes"-Magazin hat seine Liste der bestbezahlten Schauspielerinnen und Schauspieler für das Jahr 2023 veröffentlicht. Nach dem großen Erfolg von "Barbie" an den Kinokassen dürfte es wenig überraschend sein, dass es Hauptdarstellerin und Produzentin Margot Robbie (33) in der Liste weit nach oben geschafft hat. Zudem steckt ihre Produktionsfirma LuckyChap hinter dem Prime-Erfolgsfilm "Saltburn". Netto hat Robbie 2023 laut "Forbes" ganze 59 Millionen US-Dollar eingenommen. Dennoch ist die 33-Jährige damit "nur" auf Platz zwei der Bestverdiener.

Den ersten Platz hat sich ein anderer geschnappt: Adam Sandler (57), der netto 73 Millionen Dollar einnahm. Der Schauspieler war seit 2014 demnach in acht Netflix-Filmen, zu sehen - vergangenes Jahr kam "Murder Mystery 2" hinzu. Durch seine Produktionsfirma Happy Madison hat der 57-Jährige zahlreiche weitere Filme produziert. Laut "Forbes" wurden seine Filme bei Netflix allein im ersten Halbjahr mehr als 500 Millionen Stunden lang geschaut.

Nur eine weitere Frau auf der "Forbes"-Liste

Den dritten Platz schnappt sich Tom Cruise (61) mit Nettoeinnahmen von 45 Millionen Dollar - vor allem dank des neuen "Mission: Impossible"-Streifens. Auf Platz vier folgt Ryan Gosling (43), der 2023 als Ken Erfolge in "Barbie" feiern konnte und 2024 für einen Oscar als bester Nebendarsteller nominiert ist. Hinzu kommt der Charterfolg von "I'm Just Ken". Der "Barbie"-Song wurde allein auf Spotify mehr als 100 Millionen mal gestreamt. Goslings Einnahmen belaufen sich demnach auf 43 Millionen Dollar netto. Genauso viele Einnahmen und damit ebenfalls auf Platz vier ist Matt Damon (53), der 2023 unter anderem im Kassenschlager "Oppenheimer" zu sehen war.

Jennifer Aniston attends the 29th Annual Critics Choice Awards, in Santa Monica, California, U.S., January 14, 2024. REUTERS/Aude Guerrucci
Jennifer Aniston ist die zweite Frau in der Top 10 (Bild: REUTERS/Aude Guerrucci)

Auf Rang sechs folgt die zweite von nur zwei Frauen auf der Liste: Jennifer Aniston (54), die neben Adam Sandler in "Murder Mystery 2" zu sehen war sowie als Schauspielerin und Produzentin für die Apple TV+-Serie "The Morning Show" rund 2 Millionen Dollar einsteckt. Ihr gesamter Nettoverdienst: 42 Millionen Dollar.

Zwei Schauspieler teilen sich Platz sieben

Für seine Rolle im Oscar-nominierten Film "Killers of the Flower Moon" erhielt Leonardo DiCaprio (49) zwar selbst keine Nominierung, konnte sich dafür aber über ein ziemlich gutes Gehalt freuen. 41 Millionen US-Dollar nahm der Schauspieler 2023 netto ein - dafür gibt es Platz sieben. Den teilt er sich mit Jason Statham (56), der 2023 in drei großen Filmreihen zu sehen war: "Fast & Furious 10", "Meg 2: Die Tiefe" und "The Expendables 4", sowie in Guy Ritchies Actionkomödie "Operation Fortune: Ruse de Guerre".

Dank seiner Rolle als CEO des Start-up-Studios Artists Equity sowie seiner Rolle in "Air: Der große Wurf" konnte Ben Affleck (51) 2023 ganze 38 Millionen Dollar verdienen und schnappt sich damit Platz neun. Platz zehn gehört dem zweifachen Oscarpreisträger Denzel Washington (69), der mit dem dritten Teil der "The Equalizer"-Reihe sowie seinem fast 40 Jahre alten Filmkatalog vergangenes Jahr 24 Millionen Dollar verdiente.