Werbung

Drei Vorlagen: Draisaitl überragt

Drei Vorlagen: Draisaitl überragt
Drei Vorlagen: Draisaitl überragt

Deutschlands Eishockey-Star Leon Draisaitl hat trotz des Endes seiner Torserie die Edmonton Oilers zu einem wichtigen Erfolg im Play-off-Rennen geführt. Beim 4:1 gegen die Los Angeles Kings blieb der 28-Jährige zwar erstmals nach fünf Spielen ohne eigenen Treffer, lieferte dafür allerdings gleich drei Assists. Der gebürtige Kölner steht nun bei 96 Scorerpunkten in 71 Saisonspielen, die Oilers liegen weiter voll auf Playoff-Kurs.

Das deutsche Duell entschied Tim Stützle mit den Ottawa Senators gegen die Chicago Blackhawks um Lukas Reichel mit 2:0 für sich. Stützle bekam mit über 21 Minuten die meiste Eiszeit der Angreifer seines Teams, blieb aber ohne Scorerpunkt. Die Playoffs bleiben für die Senators in weiter Ferne. Reichels Blackhawks haben darauf ebenso keine Chance mehr wie das abgeschlagene Schlusslicht San Jose Sharks um Nico Sturm, der 1:3 gegen sein Ex-Team Minnesota Wild verlor.

Einen bitteren Dämpfer im engen Kampf um die Playoffs gab es für Moritz Seider mit den Detroit Red Wings, die den bereits für die Post-Season qualifizierten Carolina Hurricanes mit 0:4 unterlagen. Philipp Grubauer siegte mit den Seattle Kraken mit 4:2 gegen die Anaheim Ducks, dabei parierte der deutsche Goalie 21 von 23 Schüssen.