Werbung

NHL: Seider und Co. stoppen freien Fall

NHL: Seider und Co. stoppen freien Fall
NHL: Seider und Co. stoppen freien Fall

Die Detroit Red Wings um den deutschen Vizeweltmeister Moritz Seider haben ihren rasanten Absturz in der NHL gestoppt und neue Play-off-Hoffnung geschöpft. Das Eishockey-Team aus der Motor City gewann am Samstag gegen die Buffalo Sabres mit 4:1, es war der erste Sieg nach sieben Niederlagen in Folge.

Verteidiger Seider war wie so oft der Mann mit der meisten Eiszeit (27 Minuten) bei den Red Wings, er lieferte zudem den Assist zum wichtigen 1:1 durch Christian Fischer. Während der Niederlagenserie seit Anfang März hatte Detroit in keinem Spiel weniger als vier Tore kassiert, stand nun aber stabiler. In Buffalos Offensive blieb der deutsche Nationalspieler John-Jason Peterka blass.

Die Red Wings (74 Punkte) haben in der Eastern Conference nun wieder einen Wildcard-Platz inne, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigen würde. Im engen Rennen um die Meisterrunde bekam Seider zudem ganz wichtige Schützenhilfe durch Landsmann Tim Stützle.

Der Stürmer gewann mit den Ottawa Senators bei den New York Islanders mit 4:3 nach Verlängerung und lieferte dabei zwei Assists. Die Islanders (73 Punkte) sind direkter Konkurrent der Red Wings um den letzten Wildcard-Platz im Osten, ihnen droht nun eine eigene Negativserie: Es war bereits New Yorks dritte Niederlage in Folge.

Die Senators indes erleben in dieser Woche ungewohnte Glücksgefühle: Es war der dritte Sieg in Serie. Mit den Play-offs hat Ottawa als Vorletzter der Eastern Conference aber längst nichts mehr zu tun.