Werbung

Nichts für schwache Gemüter: Größtes Männchen der giftigsten Spinnenart gefunden - natürlich in Australien!

Nichts für schwache Gemüter: Größtes Männchen der giftigsten Spinnenart gefunden - natürlich in Australien!

Australien ist bekannt für seine giftigen Schlangen und Spinnen.

Diesem Spinnenmann möchte man lieber nicht begegnen: Er ist das bislang größte männliche Exemplar der giftigsten Spinne der Welt.

Die Zähne der Sydney-Trichternetzspinne können sogar einen menschlichen Fingernagel durchdringen. Dieses Männchen wurde an der australischen Central Coast, rund 80km nördlich von Sydney gefunden.

Das Krabbeltier, dessen Biss auch für Menschen potenziell tödlich enden kann, wurde liebevoll auf den Namen 'Hercules' getauft und bei einem Krankenhaus abgegeben bevor es ein neues Zuhause im Australian Reptile Park fand - dort soll es dabei helfen, Leben zu retten.

Expert*innen konnten bestätigen, dass es das bislang größte männliche Exemplar seiner Art war. Hercules hat einen Durchmesser von 7.9cm und ist damit größer als der bisherige Rekordhalter, der 2018 entdeckt wurde. Jetzt ist er Teil des Gegengift-Programms im Australian Reptile Park: In freier Wildbahn gefangene Spinnen werden "gemolken", um ihnen ihr Gift zu entnehmen, aus dem das lebensrettende Gegengift entwickelt wird.

"Wir sind es gewohnt, recht große Trichternetzspinnen im Park zu erhalten, aber eine männliche Trichternetzspinne dieser Größe ist wie ein Lottogewinn", freute sich Emma Teni, Spinnen-Pflegerin im Australian Reptile Park. Seit das Gegengift-Programm 1981 anlief, gab es in Australien keinen einzigen Todesfall mehr nach einem Biss der Trichternetzspinne.

Bild: Australian Reptile Park/Cover Images