Werbung

Nicole Kidman: Dreharbeiten ohne Familie

Nicole Kidman credit:Bang Showbiz
Nicole Kidman credit:Bang Showbiz

Nicole Kidman vermisste bei den ‚Expats‘-Dreharbeiten ihre Familie.

Die 56-jährige Schauspielerin stand für die Miniserie an mehreren Orten in Asien vor der Kamera. Während der Arbeit an ‚Expats‘ bestanden an den Drehplätzen noch immer verschiedene COVID-Einschränkungen, was für Kidman zeitweise nur schwer zu ertragen war. Die Hollywoodikone, die mit ihrem Ehemann Keith Urban die zwei Töchter Sunday (15) und Faith (13) sowie mit ihrem Ex-Mann Tom Cruise die Kinder Bella (31) und Connor (29) hat, erzählte über die Erfahrung im Gespräch mit ‚Extra‘: „Ich habe meine Kinder und meinen Ehemann vermisst. Wir liebten Hong Kong und wir durften in der Stadt drehen, alles dort ist authentisch. Ich stieg sieben Treppen hinauf, um in dem kleinen Apartment zu drehen. Wir schlugen uns so durch und es fühlte sich so an, als würden wir einen ganz kleinen Film drehen, obwohl es ein riesiges Projekt war. Wir konnten Hong Kong kennenlernen, das war wunderbar.“

Die COVID-Regelungen in der Metropole machten Kidman während ihres Aufenthaltes allerdings schwer zu schaffen. „Ich war alleine ohne meine Familie in Hong Kong“, erzählte sie zuletzt im Interview mit dem ‚Guardian‘. „das war ein großer Fehler. Ich konnte nicht einfach in ein Flugzeug steigen und zu ihnen fliegen. Und sie konnten nicht zu mir. Das hat meine Performance beeinflusst — auf eine Weise, die auch meine Psyche beeinflusst hat.“