Werbung

Noch ein Sieg: St. Brown und die Lions träumen

Noch ein Sieg: St. Brown und die Lions träumen
Noch ein Sieg: St. Brown und die Lions träumen

Nach seiner Touchdown-Premiere in den Play-offs träumt Amon-Ra St. Brown mit den Detroit Lions vom ersten Super Bowl der Teamgeschichte. Der deutsch-amerikanische Wide Receiver gewann mit den Lions am Sonntag in der Divisional Round der NFL 31:23 gegen die Tampa Bay Buccaneers und zog ins Conference-Endspiel der NFC ein. Dieses hatte Detroit zuletzt 1992 erreicht.

Bei den San Francisco 49ers kommt es für am Wochenende zum Showdown um die Teilnahme am Super Bowl in Las Vegas (11. Februar). Nur die Cleveland Browns, Jacksonville Jaguars und Houston Texans standen neben den Lions, die erstmals seit 1957 zwei Play-off-Spiele in einer Saison gewannen, noch nie im Endspiel um die Vince Lombardi Trophy.

"Und wenn ich 100 Spieler blocken muss, wenn ich 100 Bälle fangen muss - ich werde alles tun, was nötig ist", sagte St. Brown, der in den Play-offs mit blau gefärbten Haaren spielt, vor dem Kick-off im NBC-Interview: "Unsere Zeit ist gekommen." Doch es dauerte, bis Quarterback Jared Goff Ende des ersten Viertels erstmals den Weg zu seinem Lieblingsreceiver fand.

Beide Teams verteidigten hart und kompromisslos. Dennoch kam St. Brown langsam besser ins Spiel, den ersten Touchdown des Spiels fing jedoch sein Teamkollege Josh Reynolds. Buccaneers-Quarterback Baker Mayfield konterte mit einem perfekten Pass auf Cade Otton. Bevor dann Craig Reynolds für die Lions in die Endzone lief, fing St. Brown einen wichtigen Pass - und später feierte er seinen ersten Play-off-Touchdown.

Die Baltimore Ravens empfangen im AFC Championship Game am kommenden Wochenende den Sieger des Nachtspiels zwischen den Buffalo Bills und Titelverteidiger Kansas City Chiefs.