Werbung

Nicht nur Taylor Swift: Auch diese Stars fieberten beim Super Bowl mit

Paul Rudd feierte den Sieg seiner Chiefs, bei Lady Gaga blitzte hingegen ein 49ers-Trikot unter der Jacke hervor. (Bild: Jamie Squire/Getty Images / Rob Carr/Getty Images)
Paul Rudd feierte den Sieg seiner Chiefs, bei Lady Gaga blitzte hingegen ein 49ers-Trikot unter der Jacke hervor. (Bild: Jamie Squire/Getty Images / Rob Carr/Getty Images)

Der alljährliche Super Bowl ist nicht nur das Treffen der beiden besten Football-Teams der NFL. Auch das Who's Who der US-amerikanischen Promiwelt gibt sich bei der sportlichen Megaveranstaltung die Ehre. Zwar schnappte sich am Sonntag - wie zu erwarten war - Taylor Swift (34) den Löwenanteil der Aufmerksamkeit im Stadion; die Sängerin ist immerhin mit dem Chiefs-Star und frischgebackenen Super-Bowl-Gewinner Jason Kelce (36) liiert. Doch auch zahlreiche weitere Berühmtheiten wohnten der Nervenschlacht in Las Vegas, die die Kansas City Chiefs erst in der Verlängerung gegen die San Francisco 49ers gewinnen konnten, bei.

So dürfte etwa "Ant-Man" und Ex-"Sexiest Man Alive" Paul Rudd (54) bestens gelaunt vom Super Bowl heimgekehrt sein. Er war gemeinsam mit Sohn Jack Rudd (18) und im Chiefs-Trikot erschienen. Familiär ging es auch bei Rapper Jay-Z (54) und Ehefrau Beyoncé Knowles (42) zu, die gemeinsam mit ihren Kids Blue Ivy (12) und Rumi (6) zugegen waren. Einzig Sohn Sir (6) scheint kein Super-Bowl-Fan zu sein - er war offenbar nicht im Stadion.

Sehr wohl aber Justin (29) und Hailey Bieber (27). Ein Video, das auf dem offiziellen X-Account der NFL gepostet wurde, zeigt das Ehepaar bestens gelaunt auf der Tribüne mitfiebern. Auch "Mad Men"-Schauspieler Jon Hamm (52) unterstützte in Chiefs-Montur sein Team, begleitet wurde er von seiner Ehefrau Anna Osceola (35).

Trübsal bei Lady Gaga?

Weniger happy dürften derweil Lady Gaga (37) und ihr Freund Michael Polansky nach Abpfiff gewesen sein. Beide unterstützten ihrem Outfit nach zu urteilen die 49ers. Ohne deutliche Team-Zugehörigkeit waren unter anderem Gwen Stefani (54) und Ehemann Blake Shelton (47), Oscarpreisträger Jared Leto (52), Rapperin und Schauspielerin Queen Latifah (53), Tech-Milliardär Elon Musk (52), Moderator Jimmy Kimmel (56), der britische Starkoch Gordon Ramsay (57) sowie Ryan Reynolds' (47) Ehefrau Blake Lively (36) erschienen. Letztgenannte jubelte jedoch an der Seite ihrer guten Freundin Taylor Swift - und folglich für die Kansas City Chiefs.

Auch ein deutscher Star, der derzeit aufgrund seiner öffentlich breitgetretenen Trennung um keine Schlagzeile verlegen ist, fand sich in Las Vegas ein: Oliver Pocher (45). Er putzte sich jedoch weder als 49er- noch als Chiefs-Fan heraus. Stattdessen hatte er sich in eine Elvis-Verkleidung samt Fake-Tolle geschmissen und auf seinem Instagram-Account Eindrücke vom Megaevent geliefert.