Werbung

Odonkor lässt im Dschungel aufhorchen: "Ich kenne einige, die sich nicht geoutet haben ..."

Emotionale Dschungel-Halbzeit in Australien! Während Kim Virginia bei der Dschungelprüfung zwangsläufig zur Schlangenbeschwörerin wurde, hatte Heinz Hoenig mit einem heftigen Lagerkoller zu kämpfen. Überrascht wurden jedoch alle Kandidaten gleichermaßen mit dem ersten Promi-Rauswurf der Staffel.

David Odonkor berichtete, wie er Homosexualität im Profifußball wahrgenommen habe. (Bild: RTL)
David Odonkor berichtete, wie er Homosexualität im Profifußball wahrgenommen habe. (Bild: RTL)

"Ich spüre auf jeden Fall schon den Angstschauer, der durchs Camp geht", offenbarte Dschungel-Bewohner Fabio Knez zu Beginn von Tag 9 bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Ein positiver Schauer überkam jedoch zunächst Mike Heiter, als er plötzlich mit dem Ende der Zigaretten-Strafe überrascht wurde. Zuvor waren allen Nikotinsüchtigen aufgrund 80 begangener Regelverstöße der Glimmstängel entzogen worden. Umso größer war die Freude bei Mike, als er den ersten Zug nehmen konnte und genüsslich stöhnte: "Boaaaah, das kickt richtig!"

Lucy Diakovska und Sarah Kern gingen im Camp auf Tuchfühlung und sprachen über intime Themen wie Lucys Sexualität. (Bild: RTL)
Lucy Diakovska und Sarah Kern gingen im Camp auf Tuchfühlung und sprachen über intime Themen wie Lucys Sexualität. (Bild: RTL)

Dschungel-Mitbewohnerin Sarah Kern ging dagegen leer aus, da sie bereits vor Beginn der Nikotin-Strafe ihre fünf Zigaretten weggeraucht hatte. Ihr blieb daher nichts anderes übrig, als jammernd festzustellen: "Mein Körper kommt nicht darauf klar. Ich habe einen richtigen Entzug." Kein Wunder also, dass die Stimmung der 55-jährigen Designerin an Tag neun "auf dem absoluten Minimum" war. Ähnlich ging es auch Kim Virginia, die im Dschungeltelefon ihren Nikotin-Frust abließ: "Bei denen ist Startpfiff und bei mir Game Over."

Felix von Jascheroff: "Wenn Kim alleine in eine Prüfung geht, rechne ich wieder mit einem Abbruch"

Naja, zumindest fast 'Game Over', denn Kim Virginia musste sich erneut einer heftigen Dschungelprüfung stellen. Unter dem Motto "Im Darm von Cobra-11" musste die Ex-"Bachelor"-Kandidatin in eine Art XXL-Höhlenkobra krabbeln, wo allerhand Schlagen, Ratten und Gedärme auf sie warteten. Kim betitelte sich trotzig als die "Queen der Dschungelprüfungen 2024" und stellte selbstbewusst klar: "Abbruch ist keine Option." Weniger optimistisch zeigten sich ihre prominenten Mitstreiter.

Felix von Jascheroff erklärte vor der Prüfung nüchtern: "Erwartungen habe ich keine. Ich glaube, wenn Kim alleine in eine Prüfung geht, rechne ich wieder mit einem Abbruch." Während der Prüfung musste sich Kim einer großen Angst stellen: "Ich habe gesagt, ich habe am meisten Angst vor Schlangen." Da war es begreiflich, dass die Reality-Vieldreherin im Darm der Höhlenkobra quasi ununterbrochen kreischte und keuchte und zitternd an 50 Ratten vorbeikrabbelte.

Kim Virginia stellte sich während der Dschungelprüfung ihrer größten Angst und nahm in einem dunklen Tunnel den Kampf gegen unzählige Schlangen und Ratten auf. (Bild: RTL)
Kim Virginia stellte sich während der Dschungelprüfung ihrer größten Angst und nahm in einem dunklen Tunnel den Kampf gegen unzählige Schlangen und Ratten auf. (Bild: RTL)

"Oh mein Gott, oh mein Gott", rief Kim mehrmals laut, woraufhin sie von Sonja Zietlow aufmunternd als "tapfer" geadelt wurde, "weil wir wissen, dass du Schlangen ja nicht besonders toll findest". Vielleicht waren es die warmen Worte der Moderatorin, die Kim Virigina am Ende durchhalten ließen. Ihre beachtliche Ausbeute? Immerhin sieben Sterne. "Ich wollte den Zuschauern auch beweisen, dass ich nicht nur die Luxus-Tussi bin", erklärte die Dschungel-Teilnehmerin am Ende stolz und brachte das Ergebnis mit ins Camp, wo sie klatschend in Empfang genommen wurde.

Sogar GZSZ-Star Felix musste zugeben: "Ich bin hellauf begeistert!" Nur Leyla lästerte hinter dem Rücken von Kim und sagte im Dschungeltelefon: "Auf einmal schaffst du heute alleine sieben Sterne!?" Für die Ex-"Bachelor"-Kandidatin war daher klar: "Es ist nicht echt!"

Heinz Hoenig schluchzt: "Ich vermisse meine Familie!"

Besonders emotional zeigte sich an Tag 9 Schauspieler Heinz Hoenig. Er schluchzte in sein Kissen und gab zu: "Ich vermisse meine Familie!" Am Lagerfeuer mit GZSZ-Star Felix von Jascheroff brach es immer wieder aus Hoenig heraus: "Ich habe so Sehnsucht nach meinen kleinen Knüffels. Meine Frau natürlich auch."

Felix von Jascheroff musste Heinz Hoenig am Lagerfeuer trösten, nachdem der Schauspieler aus Sehnsucht nach seiner Familie bittere Tränen weinte. (Bild: RTL)
Felix von Jascheroff musste Heinz Hoenig am Lagerfeuer trösten, nachdem der Schauspieler aus Sehnsucht nach seiner Familie bittere Tränen weinte. (Bild: RTL)

Felix versuchte derweil, seinen Mitbewohner zu beruhigen: "Die Hälfte haben wir geschafft." Doch Heinz ließ sich nur schwer ablenken und versank immer wieder in seinem Kissen mit der Aufschrift "Lieber Papa": "Das ist schon krass, die fehlen mir so." Felix streichelte daraufhin den Rücken des emotionalen Schauspielers und versicherte erneut: "Nicht mehr lange. Du bist schon so weit gekommen."

David Okonkor über Homosexualität im Fußball

Ähnlich emotional und ehrlich verlief auch die Dschungel-Konversation zwischen Lucy Diakovska und Sarah Kern. Während die "No Angels"-Sängerin der Designerin eine Massage verpasste, erzählte sie offen von ihrem Coming-out. Demnach habe sie bereits mit 15 Jahren gewusst, dass sie lesbisch ist. Doch erst 1999 habe sie sich ihrer Mutter anvertraut und ihr ein fünf- bis sechsseitiges Fax nach Bulgarien geschickt. "Wenn du denkst, dass ich immer noch deine Tochter sein kann, dann ruf mich bitte an", soll Lucy im Brief geschrieben haben.

Dschungelcamp-Star Sonja Zietlow: So heißt das neue Familienmitglied

Drei Tage lang habe die Sängerin warten müssen, bis das Telefon endlich klingelte: "Ich habe mit dem Schlimmsten gerechnet." Ex-Fußballer David Odonkor beglückwünschte Lucy für ihre Offenheit und ihren Mut und verriet, dass er auch in der Fußball-Welt immer wieder mit dem Thema in Berührung gekommen sei: "Ich kenne einige, die sich nicht geoutet haben, aber denen geht es prima und prächtig. Jeder sollte das tun, was er für richtig hält. Ob er sich in seiner Laufbahn outet oder danach oder überhaupt nicht, dass überlasse ich den Leuten selbst."

Sarah Kern: "Kriege ich jetzt wenigstens vorher eine Zigarrette?"

Am Ende der Sendung verging allen Dschungel-Bewohnern jedoch der Spaß, als das Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Jan Köppen ins Camp marschierten. "Wer hat am meisten Angst, dass er gehen muss?", wollte Sonja Zietlow zunächst wissen. Sarah Kern antwortete vorsichtig: "Ich glaube, wir alle."

Ob Heinz Hoenig das Zeug zum Dschungel-König habe, wollte Köppen daraufhin wissen. Der Schauspieler reagierte nüchtern: "Ich bin der Hoenig und das reicht mir." Der Moderator konterte überrascht: "Hoenig will nicht König!" Dennoch durfte Heinz im Camp bleiben, denn die Entscheidung fiel am Ende zwischen Sarah Kern und Anya Elsner.

Sonja Zietlow verkündete um 9.13 Uhr Ortszeit: "Heute das Camp verlassen muss...Sarah!" Eine Überraschung für alle Teilnehmer, doch die Designerin nahm es gelassen und fragte wie aus der Pistole geschossen: "Kriege ich jetzt wenigstens vorher eine Zigarette?"

VIDEO: "Du bist bösartig": Dschungelcamperin Kim Virginia fetzt sich mit Ex-Affäre Mike