Werbung

Offen für alle: ChatGPT ist jetzt ohne eigenes Konto nutzbar

OpenAi öffnet seine KI-Anwendung ChatGPT nun jedem. (Bild: Robert Way)
OpenAi öffnet seine KI-Anwendung ChatGPT nun jedem. (Bild: Robert Way)

OpenAI baut eine Zugangsbeschränkung ab: Um ChatGPT nutzen zu können, muss nun kein eigenes Konto mehr erstellt werden.

KI für alle: OpenAI hat kürzlich eine signifikante Änderung in der Nutzungsweise von ChatGPT vorgenommen, Interessierte können nun auf die KI-basierte Chatplattform zugreifen, ohne vorher ein Nutzerkonto erstellen zu müssen. Diese Neuerung zielt darauf ab, die Zugangsbarrieren zu künstlicher Intelligenz zu verringern und ein breiteres Spektrum an Nutzern anzusprechen.

"Wir führen dies schrittweise ein, mit dem Ziel, KI für jeden zugänglich zu machen, der neugierig auf ihre Fähigkeiten ist", so OpenAI. Laut des Unternehmens werden im Vergleich aber "zusätzliche inhaltliche Schutzmaßnahmen" eingeführt. Die KI werde nicht alle Anfragen bearbeiten. Um welche Einschränkungen es sich dabei handelt, ist bislang nicht klar.

ChatGPT: 1,6 Milliarden Besucher im Februar

Seit der Einführung von ChatGPT Ende 2022 mussten User ein Konto anlegen, um die Dienste des KI-Bots nutzen zu können. OpenAI erweiterte sein Angebot danach um kostenpflichtige Abonnements, die exklusiven Zugriff etwa auf den KI-Bildgenerator DALL-E 3 und das fortschrittlichere KI-Modell ChatGPT 4 bieten. Diese Dienste, aber auch das Speichern von Chats, das Teilen von Unterhaltungen und das Stellen gesprochener Anfragen stehen weiterhin nur eingeloggten Usern zur Verfügung.

Laut OpenAI nutzen mittlerweile wöchentlich über 100 Millionen Menschen aus 185 verschiedenen Ländern ChatGPT. Laut des Web-Analysedienstes SimilarWeb war ChatGPT im Februar mit geschätzten 1,6 Milliarden Besuchern die meistbesuchte KI-Chatbot-Website. Die Besucherzahlen sind im Vergleich zum Rekordhoch im Mai 2023, mit damals 1,8 Milliarden geschätzten Besuchen, aber leicht zurückgegangen.