Werbung

Oliver Pocher: Als Moralapostel will er Amira offenbar Vorschriften machen

Kann Oliver Pocher (45) einfach nicht anders? Immer wieder schlägt er wild um sich, wenn es um die Trennung von seiner Noch-Frau Amira (31) geht. Es liegt fast die Vermutung nahe, dass er durch seine ständigen, oft grenzwertigen Sticheleien seine eigenen Projekte bewerben will. Schließlich ist der Comedian zurzeit auf Tour und das Motto heißt 'Liebeskasper'.

Wer darf wen knutschen"

Interessanterweise ist das aber ein Vorwurf, den er jetzt anderen macht. Seit Donnerstag (18. Januar) geht das Gerücht um, dass er womöglich Cora Schumacher (47) nähergekommen ist, wirklich bestätigt hat sich das indes noch nicht. Doch was Olli macht, misst er selbst stets mit anderen Maßstäben als Amiras Aktionen. Die ist gerade im Urlaub in Südafrika, wurde dort engumschlungen mit dem Moderator Christian Düren (33) fotografiert. Das ist natürlich wieder ganz schlimm, wie ihr Noch-Mann in seinem Podcast 'Die Pochers! Frisch recycelt' betonte. "Wenn man in der Öffentlichkeit steht und dann auch noch einen Nachnamen trägt, (…) dann ist es für mich schwer nachzuvollziehen, warum man sich in Südafrika in Camps Bay mitten auf den Marktplatz stellt und rumknutscht." Den großen Namen trägt allerdings auch er, und es war Olli, der monatelang eine vermeintliche, nie bewiesene Affäre von Amira mit Biyon Kattilathu (39) in den Medien breittrat.

Was Oliver Pocher alles nicht passt

Oliver Pocher scheint zudem überzeugt, dass Amira zumindest etwas mit den Gerüchten um ihn und Cora Schumacher zu tun hat. Am Freitagmorgen schimpfte er in seiner Instagram Story: "Wenn Amira das Gerücht selbst über die 'Bild'-Zeitung und die Unterhaltungschefin streut, um von ihrer eigenen Geschichte abzulenken, dann freut sie sich…und RTL nimmt es gerne auf, um das Dschungelcamp zu bewerben." Genauso wie er eben seine 'Liebeskasper'-Tour bewirbt? Deren Motto wäre nämlich sehr viel weniger aktuell, wenn Amiras Liebesleben aus den Schlagzeilen verschwände.

Dass die Moderatorin gerade jetzt im Urlaub in Südafrika ist, passt Olli natürlich auch nicht. Er ist schließlich auf Tour, und da muss ja auch noch die Kinderbetreuung organisiert werden. Die wird aber von einer Nanny und Amiras Bruder übernommen, ist also eigentlich kein Problem, aber "uncool" findet der Comedian es trotzdem. Hilfe bekam Amira von Ollis Podcast-Kollegin Sandy Meyer-Wölden, die die Zweifach-Mama in Schutz nahm und erklärte, sie sei eine "tolle Mutter", die an Burnout leide. "Abgesehen davon weißt du ja selber, wie es ist, wenn es ist, wenn man Schmetterlinge im Bauch hat und einfach nicht mehr mit dem Kopf denkt", fügte sie in Richtung Oliver Pocher hinzu — ein kleiner Seitenhieb, doch dass er sich ihn zu Herzen nimmt, können wir wohl nicht erwarten.

Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christopher Tamcke/Geisler-Fotopress