Werbung

Olivia Colman: Das hält sie von den neuen ‚The Crown‘-Folgen

Olivia Colman credit:Bang Showbiz
Olivia Colman credit:Bang Showbiz

Olivia Colman denkt, dass es inzwischen „unangenehmer" geworden ist, ‚The Crown‘ anzuschauen.

Die britische Schauspielerin übernahm in Staffel drei und vier der Netflix-Serie die Rolle von Königin Elizabeth II. Mittlerweile läuft bereits die sechste Staffel auf der Streaming-Plattform. Darin geht es unter anderem um den Tod von Prinzessin Diana. Wie die 49-Jährige im Podcast ‚The News Agents‘ verrät, falle es ihr inzwischen schwerer, die Serie weiterzuverfolgen.

Gleichzeitig betont Olivia, dass sie ihre Zeit am ‚The Crown‘-Set geliebt habe. „Ich fühle mich unwohl bei der Beantwortung der Frage, ob ‚The Crown‘ nicht schon früher hätte aufhören sollen, denn ich habe den Job geliebt“, stellt sie klar. „Es war ein großartiger Job. Ich bin keine Sprecherin der königlichen Familie, ich kenne sie nicht. Ich kann verstehen, ich kann fühlen, dass es jetzt vielleicht zu nahe an der Familie ist.“

In der neuen Staffel wird Queen Elizabeth von Imelda Staunton gespielt. „Ich habe die neuen Folgen noch nicht gesehen“, räumt Olivia ein. „Die ersten beiden Staffeln mit Claire [Foy] habe ich besonders geliebt, weil sie historisch waren.“ Ihr habe es gefallen, neue Fakten über die britische Königsfamilie zu lernen. „Das habe ich geliebt“, erklärt die Darstellerin. „Und [die Serie] ist unangenehmer geworden, aber Peter Morgan schreibt wunderbar, und ich hatte viel Spaß bei der Arbeit."