Werbung

Olivia Rodrigo: Krasser Druck nach erstem Album

Olivia Rodrigo credit:Bang Showbiz
Olivia Rodrigo credit:Bang Showbiz

Olivia Rodrigo „spürte so viel Druck“, als sie an ihrem zweiten Album arbeitete.

Die 20-jährige Sängerin veröffentlichte im September ‚GUTS‘, den Nachfolger ihres Debütalbums ‚SOUR‘. Und sie gab zu, dass der Entstehungsprozess des Albums schwierig war, da sie sich Sorgen darüber machte, wie es aufgenommen werden würde.

Beim Hitmakers-Brunch von ‚Variety‘, bei dem sie den Storyteller of the Year Award erhielt, erklärte Olivia jetzt: „Ich würde nicht sagen, dass es für mich immer mühelos war. Vor allem bei der Arbeit an meinem letzten Album hatte ich so viele Stimmen in meinem Kopf und ich fühlte mich so sehr unter Druck gesetzt, es allen mit der Musik, die ich machte, recht zu machen. Ich fand, dass einfach nur aufzutauchen, um jeden Tag etwas zu schaffen, auch wenn ich mich nicht extrem inspiriert fühlte, das war, was mich aus dieser Angst herausholte und mich dazu brachte, mich wirklich für die Musik zu begeistern, die ich machte. Ich habe schon immer an die Magie der Kreativität geglaubt. Und ich denke, je öfter ich auftauche und Disziplin beim Schreiben habe, desto öfter habe ich das Gefühl, dass Ideen durch mich kommen, fast so, als würde man nur für eine Stunde oder so einen außerirdischen Brunnen anzapfen, der einen dazu bringt, einen Song zu schreiben, und dann wird man irgendwie in die Realität zurückgeholt. Ich denke, das ist es, was das Erzählen von Geschichten und das Musizieren so unglaublich spannend und erfüllend macht.“

Olivia erhielt ihren Preis von St. Vincent, der sagte: „Olivia sieht die Risse und Widersprüche in sich selbst und anderen und macht das Unaussprechliche für ihre Zuhörer verständlich und transformierend. Ihre ehrlichen Lieder über die unmögliche Aufgabe des Erwachsenwerdens haben so viele junge Menschen befreit, die sich durch die gleichen Erfahrungen kämpfen und tasten.“