Werbung

Der traurigste Medaillen-Held der Biathlon-WM

Der traurigste Medaillen-Held der Biathlon-WM
Der traurigste Medaillen-Held der Biathlon-WM

Dominator Johannes Thingnes Bö holte bei der Biathlon-WM seine 18. Goldmedaille - für den Bronze-Gewinner war der Tag aber noch emotionaler.

Vetle Sjaastad Christiansen, beim norwegischen Dreifachsieg in der Verfolgung Dritter hinter Bö und Sturla Holm Lägreid, weinte bei der Siegerehrung bittersüße Tränen: Er hat während der WM in Nove Mesto seinen Großvater verloren: knapp ein Jahr, nachdem - ebenfalls während der WM - auch seine Großmutter verstorben war.

Christiansen verlor 2023 Oma, nun Opa während der WM

Wie Christiansen dem Sender NRK mitteilte, mischten sich während der Zeremonie die Tränen der Freude und Trauer: „Es war ein bisschen doppelt, denn dieses Jahr wie letztes Jahr habe ich bei der WM einen Großelternteil verloren.“

Der 31-Jährige hätte die Nachricht am Freitag per Telefon von seinem Vater mitgeteilt bekommen, „es war also ziemlich schwierig, mich für dieses Wochenende zu motivieren“.

Anton B. Christiansen wurde 97 Jahre alt und verfolgte nach Angaben seines Enkels noch am Mittwoch die Mixed-Staffel vor dem Fernseher. „Meine Eltern haben ihm gesagt, dass er noch bis zum Wochenende durchhalten solle, dann käme ich. Aber er hat es nicht geschafft.“ Christiansen hatte auch am Samstag beim Sprint-Sieg von Lägreid Platz 3 belegt: „Zweimal Bronze war unter diesen Umständen mehr als ich erwartet hätte.“

Superstar Bö findet tröstende Worte

Obwohl der Opa - ebenso wie die Oma (93) - ein stolzes Alter erreicht hatte, sorgte beim Enkel für gemischte Gefühle, dass der Todesfall wieder passiert ist, während er auf Reisen war und sich nicht verabschieden konnte. Nichtsdestotrotz wäre er bei den Wochenendrennen auch von „den guten Erinnerungen“ an die gemeinsame Zeit mit dem Großvater beflügelt worden.

Dass Christiansen die persönlich schwierige Herausforderung gemeistert hat, beeindruckte auch Landsmann Bö, der tröstende Worte fand: „Beide Großeltern sitzen jetzt im Himmel, genießen Biathlon und feuern bei einer Tasse Kaffee ihren Enkel an.“