Werbung

Oscars: Der heimliche Star des Abends: Hund Messi spendet "Applaus"

Ein Border Collie stiehlt bei der Preisverleihung allen die Show

Schick gemacht mit roter Fliege: Der Border Collie Messi bei der Oscar-Verleihung 2024. (Foto: Kevin Winter/Getty Images)
Schick gemacht mit roter Fliege: Der Border Collie Messi bei der Oscar-Verleihung 2024. (Foto: Kevin Winter/Getty Images)

Alle, die den Film Anatomie eines Falls gesehen haben, wissen: Es gibt einen Schauspieler, der wahrscheinlich unser aller Herz gestohlen hat. Vorhang auf für Messi – den talentierten Border Collie.

Im Justizdrama von Justine Triet begeisterte der Hund mit einer mehrere Minuten andauernden Szene, in der er dem Tod nach einer Medikamenten-Überdosis ins Auge blickt. Ein Moment, bei dem sicherlich viele dachten: Wie gut kann ein Hunde bitte spielen?!

Seit den Filmfestspielen in Cannes rückt Messi laut seiner Trainerin immer mehr in den Vordergrund. So sehr, dass der siebenjährige Hütehund jetzt sogar zu Gast bei der Oscarverleihung war, wo er für den wahrscheinlich entzückendsten Moment der Preisverleihung sorgte, der auf X (ehemals Twitter) direkt viral gegangen ist.

Messi applaudiert Robert Downey Jr. bei den Oscars

Die Oscar-Gewinner*innen werden verkündet und was folgt ist tosender Applaus aus dem Publikum. Das ließ sich auch Messi in der vergangenen Oscar-Nacht nicht nehmen. So konnte man den Border Collie "klatschen" sehen, als die Kamera den Hund nach dem Sieg von Robert Downey Jr. in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" für wenige Sekunden einfing.

Wer jetzt denkt, Messi könne wirklich alles, muss an dieser Stelle leider den Tatsachen ins Auge blicken: Der Moment wurde vorab mit Fake-Pfoten aufgezeichnet. Das macht die Aktion aber nicht weniger amüsant – was viele Menschen in der Kommentarspalte genauso sehen. So ist und bleibt Messi der wahre Star der diesjährigen Oscar-Verleihung.

Applaudierender Border Collie sorgt für Begeisterung

Gefordert wird in den Kommentaren auf X unter anderem, dass bei jeder Oscar-Verleihung ein "Vertreter der Hundegemeinde" anwesend sein sollte.

Und die Komplimente an den Hund mit den stechend blauen Augen hören nicht auf: "Messi ist der Süßeste", heißt es in den Kommentaren. Eine andere Person beteuert sogar, dass der "Klatsch-Moment" des Hundes, das "Beste" sei, was sie jemals gesehen habe.

In einem Post auf Instagram hatte Messis Trainerin und Besitzerin Laura Martin bereits stolz verkündet, dass die beiden Teil der Oscar-Zeremonie sein würden.

Und auch hier war die Freude in den Kommentaren groß: "Er ist spitze" und "Das ist unglaublich" heißt es da.

Aber nicht nur der Applaus-Moment sollte dem Border Collie jede Menge Aufmerksamkeit bescheren – auch eine Interaktion zwischen Ryan Gosling und Messi begeistert das Internet.

Ryan Gosling und Messi – der Beginn einer großen Freundschaft?

Beim "Oscar Nominees Luncheon" – einem hochkarätigen Lunch der Nominierten, sollte der Barbie-Darsteller auf Messi treffen. In einem Clip auf TikTok ist deutlich zu erkennen, wie der Schauspieler sich in den Hund verliebt.

Die Kommentare zeigen klar, dass Ryan Gosling damit absolut nicht allein ist: "Man kann es dem Mann nicht verdenken. Er ist ein perfekter Hund." Die Begegnung der beiden Herren lässt in den Kommentaren die Frage aufkommen: Ist jetzt die Rede von Messi, wenn es heißt "Liebe ihn SOOO sehr" – oder ist damit Ryan Gosling gemeint?

Im Zweifelsfall einfach mal beide. Klarer wird es in dem Kommentar einer anderen Person, die fordert: "Der Hund verdient einen Oscar."

Zwei Monate Training für prägnante Filmszene

Und das tut er in der Tat: So sollen sich Messi und seine Trainerin zwei Monate lang auf seinen großen Schauspielmoment im französischen Spielfilm Anatomie eines Falls vorbereitet haben.

Wie Laura Martin in einem Interview mit The Hollywood Reporter verrät, musste der Moment, in dem die Rolle Snoop im Film eine Überdosis erleidet, in "mehreren Schritten" erlernt werden.

In einem französischen Interview verrät sie außerdem, dass sie ihm zuerst beigebracht habe, sich totzustellen, indem sie ihm gezeigt hat, sich auf die Seite zu legen und den Kopf und Körper ganz schwer zu machen. Für die Augen wurde im Film CGI verwendet – das Erbrochene des Hundes kam laut der Trainerin per Knopfdruck aus einem Schlauch.

Auch Host Jimmy Kimmel unterstrich scherzhaft bei seinem Eröffnungsmonolog, dass das "die Vorstellung des Jahres" war. Eine inoffizielle Trophäe gab es dafür bereits in Cannes: die Hundepalme. Und wer weiß: Vielleicht darf sich Messi in ein paar Jahren sogar selbst applaudieren, weil er als bester Hauptdarsteller bei den Oscars ausgezeichnet wird! Wir drücken ihm die Pfoten.