Werbung

Osten der Ukraine: Verletzte nach russischen Drohnenangriffen

Der Osten der Ukraine ist in der Nacht auf Mittwoch das Ziel russischer Drohnenangriffen geworden. Dabei wurden nach offiziellen Angaben mindestens vier Menschen verletzt.

In der Region Charkiw wurden drei Personen leicht verletzt, als eine Drohne in der Nähe eines Wohngebiets explodierte. Dabei wurden Wohngebäude beschädigt, in einer Straße entstand ein tiefer Krater. Eine Anwohnerin erzählt, dass sie die Vorhänge "mehr oder weniger gerettet" hätten. "Das Glas ist herausgefallen, wir sind rausgesprungen. Sonst wären wir komplett niedergemäht worden. Früher habe ich die Raketen die ganze Zeit gehört, aber dieses Mal nicht."

In der Region Mykolajiw brach durch Drohnenbeschuss ein Feuer in einem Lagerraum und in einem Geschäft aus. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt, teilte der Militärgouverneur der Region mit.

Nach Angaben der ukrainischen Luftwaffe habe Russland in der Nacht das Land mit 20 Drohnen und drei ballistischen Raketen vom Typ Iskander beschossen. Dabei sollen 14 Drohnen über den Regionen Charkiw, Dnipropetrowsk, Kirowohrad, Mykolajiw und Saporischschja abgeschossen worden sein.