Werbung

Papst Franziskus: "Homosexualität ist Sünde, aber kein Verbrechen"

Papst Franziskus hat die Kriminalisierung gleichgeschlechtlicher Beziehungen auf der ganzen Welt verurteilt. Er nannte eine solche Gesetzgebung "ungerecht", Homosexualität sei eine Sünde, aber kein "kein Verbrechen".

Der Pontifex wolle, dass sich die Kirche für die Abschaffung solcher Gesetze einsetzt. Franziskus räumte allerdings auch ein, dass konservative katholische Bischöfe in einigen Teilen der Welt Gesetze unterstützen würden, die Homosexualität kriminalisieren oder diskriminieren. Der Papst rief stattdessen zu Nachsicht und Besonnenheit auf.