Werbung

"Das perfekte Dinner": Fraukes Gäste mäkeln sogar über die Himbeerkerne

Fraukes Himbeer-Semifreddo und ihr selbstgemachter Eierlikör werden sehr gelobt. (Bild: RTL)
Fraukes Himbeer-Semifreddo und ihr selbstgemachter Eierlikör werden sehr gelobt. (Bild: RTL)

Wie konnte sie es wagen? Da betonte Steffen bereits zum Auftakt von "Das perfekte Dinner" (VOX) in Hamburg, dass er aufgrund ihrer Kerne kein Freund von Himbeeren ist. Dennoch packt sie Gastgeberin Frauke unerschrocken ins Dessert. Auch sonst heißt es an Tag 2 ungewohnt oft: "Das mag ich nicht."

Vermutlich sehnt sich Steffen (34) zuweilen in die Kindheit zurück. Im Vorfeld von Fraukes "Das perfeke Dinner"-Abend stilisiert er die 61-jährige kaufmännische Angestellte zur Hüterin ultimativer Heimeligkeit: "Ich erwarte von ihr Mutti-Küche, wie man sie von Oma kennt." Der Mutter zweier erwachsener Kinder merke er an, wie sie "eine Familie umsorgt und beschützt hat" - da werde "man selbst wieder zum Kind."

Ein Familienmitglied allerdings, dass früher als "schwieriger Esser" bezeichnet wurde. Dass Steffen Vegetarier ist und daher "Extrawürste" braucht, betont er gefühlt minütlich. Aber auch so manches Obst hat es schwer. "Jetzt werde ich bereits zum zweiten Mal hintereinander mit Himbeeren im Dessert konfrontiert", beklagt er sich: "Dabei habe ich schon am ersten Abend gesagt, dass ich die Kerne nicht mag." Erziehungserfahrung und nordische Nonchalance beweist Frauke, indem sie für ihr Semifreddo kurzerhand dennoch die ganze Frucht verarbeitet.

  • Vorspeise: Grüner Reis trifft Fisch

  • Hauptspeise: Stifado mit allerlei Gedöns

  • Nachspeise: Himbeer-Semifreddo grüßt Schokotarte

Liebt einen Einrichtungs-Mix aus Antiquitäten und modernen Möbeln: Frauke (61) kocht an Tag 2 in Hamburg. (Bild: RTL)
Liebt einen Einrichtungs-Mix aus Antiquitäten und modernen Möbeln: Frauke (61) kocht an Tag 2 in Hamburg. (Bild: RTL)

Kein Fisch? "Dann musst du aus Hamburg wegziehen!"

Doch auch ein zweites "Kind" mault angesichts der Menükarte ein wenig herum. Schon oft hat Nathaly (26) versucht, Fisch zu probieren, "aber mich dann doch nicht getraut - nicht mal Fischstäbchen". Auch an diesem Abend, an dem Frauke zur Vorspeise gebratenen Zander mit (laut Nathaly "zu trockenem") Wildkräuter-Risotto serviert, entschließt sie sich, es nicht zu tun: "Sonst sehen womöglich alle, wie ich das Gesicht verziehe."

Für Larissa (54) ist das geradezu unakzeptabel: "Dann musst du aus Hamburg wegziehen!" Doch auch die stets etwas streng wirkende gebürtige Russin hat etwas anzumerken: "In der Stifado-Soße ist zu viel Rotwein." Steffen wiederum würde für das griechische Schmorfleisch jedoch fast seine Veggie-Prinzipien fallen lassen: "Sieht geiler aus das Gemüse - da bin ich ausnahmsweise mal neidisch."

Der aus dem Elsass stammende Leon (30) mokiert sich über die traditionell im Ganzen mitgegarten Zwiebeln ("Sind ganz schön viele"), lobt allerdings Fraukes hausgemachten Eierlikör zum Dessert: "Endlich denkt man mal nicht, dass man rohe Eier trinkt." Am Schluss erhält Frauke für ihr liebevolles Menü eher karge 30 Punkte. Doch Steffen, den ihr Likör über die Himbeerkerne hinweg getröstet hat, goutiert immerhin diesen Teil des Desserts: "Ich möchte bitte das Rezept."

Der "Boss" kocht mit: Frauke (61) ist Rockmusik-Fan. (Bild: RTL)
Der "Boss" kocht mit: Frauke (61) ist Rockmusik-Fan. (Bild: RTL)