Werbung

Philipsen siegt im Massensprint

Philipsen siegt im Massensprint
Philipsen siegt im Massensprint

Der belgische Sprintstar Jasper Philipsen hat auf der zweiten Etappe der italienischen Rad-Fernfahrt Tirreno Adriatico seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der 26-Jährige vom Team Alpecin-Deceuninck, der im vergangenen Jahr die Spurts bei der Tour de France dominiert hatte, setzte sich nach 198 km mühelos im Massensprint durch. Rang zwei im Toskana-Städtchen Follonica ging an den Belgier Tim Merlier, Dritter wurde Biniam Girmay aus Eritrea.

Die Gesamtführung verteidigte indes mühelos der Spanier Juan Ayuso (UAE Emirates), der das Einzelzeitfahren auf der ersten Etappe gewonnen hatte. Chris Froome, der ehemalige Radsport-Dominator, stürzte knapp fünf km vor dem Ende, konnte das Rennen aber unter Schmerzen zunächst fortsetzen.

Topfavorit Vingegaard wieder in der Spur

Der amtierende Tour-Sieger Jonas Vingegaard, der die einwöchige Fernfahrt als Vorbereitung für die Frankreich-Rundfahrt im Sommer nutzt, kam wie auch der deutsche Hoffnungsträger Lennard Kämna von Bora-hansgrohe im Hauptfeld ins Ziel. Tags zuvor hatte Vingegaard als Neunter mit 22 Sekunden Rückstand auf Ayuso im Kampf gegen die Uhr noch enttäuscht.

Klarer Favorit auf den Gesamtsieg ist der 27 Jahre alte Däne dennoch. Der Toursieger der vergangenen beiden Jahre trifft in Italien auf keinen seiner schärfsten Rivalen, die ihm im Sommer vom Thron schubsen wollen. Während Tadej Pogacar nach seinem beeindruckenden Triumph beim Frühjahrsklassiker Strade Bianche pausiert, nehmen der neue Bora-hansgrohe-Kapitän Primoz Roglic und der Belgier Remco Evenepoel beim zeitgleich ausgetragenen Etappenrennen Paris-Nizza teil.