Werbung

"Playboy"-Premiere: Das ist die erste Adelige auf dem Cover des Männermagazins

Das gab es im deutschen "Playboy" noch nie! Als erste Adelige ist Xenia Prinzessin von Sachsen auf dem Cover zu sehen und ließ sich für eine Fotostrecke ablichten.

Xenia Prinzessin von Sachsen hat als erste deutsche Adelige für den
Xenia Prinzessin von Sachsen hat als erste deutsche Adelige für den "Playboy" blankgezogen. (Bild: Getty Images)

Bonnie Strange, Yeliz Koc, Iris Mareike Steen: Das sind nur wenige der vielen Promis, die sich für den "Playboy" ausgezogen haben. Nun wurde die Liste um einen weiteren Namen erweitert. Auf dem Cover der neuen Ausgabe (ab dem 8. Februar im Handel) ist Xenia Prinzessin von Sachsen zu sehen - als erste adelige Person überhaupt. Was sagt ihre Familie zu den Bildern?

"Die Leute wussten schon früh: Okay, die ist nicht ganz knusper, aber nett und witzig"

"Ich würde mich wundern, wenn sie sich eine Ausgabe kaufen würden", erklärte sie, "aber ich hoffe natürlich darauf, dass sie es zumindest tolerieren." Im Interview mit dem "Playboy" verriet die Prinzessin auch, was sie mit den Bildern bewirken will: Sie möchte zeigen, "dass jede Frau schön ist, wie sie ist": "Man muss sich keinen Trends anpassen oder sich seinen Körper operieren lassen, nur um jemandem zu gefallen. Ich habe Schwangerschaftsstreifen und bin stolz darauf, sie zu zeigen."

Die 37-Jährige entstammt dem Haus Wettin. Ihre Mutter Iris ist die Tochter von Timo Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen und Margrit Lucas. Als Enkelin von Timo Prinz von Sachsen und Urenkelin von Ernst Heinrich von Sachsen ist Xenia eine Ururenkelin des letzten Königs von Sachsen, Friedrich August III.

Marilyn Monroe, Kim Kardashian und Donald Trump: Die legendärsten Playboy-Titelseiten

Aufgrund ihres Titels kämpfe sie "den ganzen Tag gegen Vorurteile", wie sie dem Männermagazin erzählte, "aber dadurch, dass ich schon lange Fernsehen mache und in gewissen Lebensbereichen auch begleitet worden bin, zum Beispiel wie ich meinen Führerschein gemacht habe, wussten die Leute schon früh: Okay, die ist nicht ganz knusper, aber nett und witzig."

"Ich will das Reale zurück ins Reality-TV bringen"

Heute sieht sie ihren Titel als "Segen" an, der ihr viele Türen ins Fernsehen öffnete. So war sie unter anderem in den Formaten "Sommerhaus der Stars" und "Kampf der Realitystars" zu sehen. "Ich will das Reale zurück ins Reality-TV bringen und den Leuten gleichzeitig zeigen, wer ich wirklich bin", erklärte Xenia Prinzessin von Sachsen dem "Playboy".