Werbung

Polen rüstet auf: US-amerikanische Himars-Raketenwerfer in Warschau angekommen

Die ersten fünf Himars-Raketenwerfer aus den USA sind in Polen eingetroffen. Dieses Artilleriesystem habe sich in der Ukraine bewehrt, so Verteidigungsminister Mariusz Błaszczak.

„Diese Waffe wird in den nord-östlichen Teil unseres Landes gehen, an die 16. Panzergrenadierdivision. Ihr Ziel wird sein, jeden Aggressor abzuschrecken, die polnische Armee an der Ostflanke Polens und an der Ostflanke der NATO zu stärken“, sagte Błaszczak weiter.

Lieferung von bis zu 500 Himars-Raketenwerfern bewilligt

15 weitere Mehrfachraketenwerfer sollen noch folgen. Polen hatte 2019 insgesamt 20 Himars bestellt und dafür 414 Millionen Dollar, umgerechnet circa 380 Millionen Euro, gezahlt. Nach Gesprächen mit dem US-Verteidigungsminster sei Błaszczak nach eigenen Angaben optimistisch, was die Lieferung der restlichen Raketenwerfer angehe. Der US-Kongress habe seine Einwilligung für die Lieferung von bis zu 500 weiteren Himars an Polen gegeben.

Errichtung einer Himars-Akademie geplant

In Toruń soll nach Angaben des polnischen Verteidigungsministers eine Himars-Akademie eingerichtet werden, die sowohl zur Wartung der Raketenwerfer als auch als Trainingszentrum fungieren soll. Die Absicht sei es, die polnische Armee so weit wie möglich zu verstärken. Man wisse, dass die Artillerie in der Gegenoffensive gegen die russische Invasion eine absolute Schlüsselrolle spiele.

Polen rüstet massiv gegen eine Bedrohung aus Russland auf – und ist außerdem zentral für die militärische Unterstützung der Ukraine gegen Russland mit westlichen Waffen.