Werbung

Prinz William trotz schwieriger Wochen bei Gala zu Scherzen aufgelegt

Prinz William bei seiner Ankunft zum Dinner der London's Air Ambulance Charity. (Bild: imago images/PA Images)
Prinz William bei seiner Ankunft zum Dinner der London's Air Ambulance Charity. (Bild: imago images/PA Images)

Wie schwierig die Pflicht eines britischen Royals sein kann, hat Prinz William (41) am Mittwoch demonstriert. Obwohl seine Ehefrau erst kürzlich operiert wurde und sein Vater an Krebs erkrankt ist, hat der Thronfolger bei einem Galadinner am 7. Februar eine charmante Rede gehalten, wie Ausschnitte zeigen, die die "Daily Mail"-Royal-Expertin Rebecca English auf der Social-Media-Plattform "X" geteilt hat.

Prinz William über Unterstützung: "Das bedeutet uns allen sehr viel"

Zunächst bedankte er sich bei der Veranstaltung der London's Air Ambulance Charity für den Beistand der Öffentlichkeit, ohne genau auf den Gesundheitszustand von König Charles III. (75) und Prinzessin Kate (42) einzugehen. "Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich auch für die freundlichen Botschaften der Unterstützung für Catherine und meinen Vater zu bedanken, insbesondere in den letzten Tagen", sagte William. "Das bedeutet uns allen sehr viel."

Um die Stimmung aufzulockern, scherzte der Royal nach diesen bewegenden Worten: "Man kann sagen, dass die letzten Wochen einen eher medizinischen Fokus hatten. Also dachte ich, ich komme zu einer Veranstaltung der Luftrettung, um dem Ganzen zu entfliehen." Das sorgte für Gelächter bei den Anwesenden, unter denen sich am Mittwochabend auch "Mission: Impossible"-Superstar Tom Cruise (61) befand.

Direkt an den Hollywood-Star gerichtet, witzelte Prinz William später weiter: "Und Tom, wenn es Ihnen nichts ausmachen würde, sich keinen der neuen Hubschrauber für die nächste 'Mission: Impossible' auszuleihen, wäre das sehr zu begrüßen. Wir haben alle auf unseren Bildschirmen gesehen, dass Sie - wie soll ich sagen - eine andere Auffassung von 'normaler Abnutzung' haben als der Rest von uns."

William wird wohl mehr öffentliche Aufgaben übernehmen

William, seit März 2020 Schirmherr der Organisation, war bei seinem Eintreffen bereits kurz auf Fragen nach seinem Vater eingegangen. In weiteren Clips ist zu sehen, wie er sich offenbar im Namen aller Angehörigen bedankt: "Wir wissen das Wohlwollen aller wirklich zu schätzen. Danke sehr."

Am Mittwoch war William zunächst mit der Verleihung von mehr als 50 Ehrungen auf Schloss Windsor und am Abend mit der Teilnahme an dem Galadinner zu seinen öffentlichen Pflichten zurückgekehrt. Er hatte sich in den vorangegangenen Wochen eine kurze Auszeit genommen, um sich um seine am Bauch operierte Ehefrau und die gemeinsamen Kinder - Prinz George (10), Prinzessin Charlotte (8) und Prinz Louis (5) - kümmern zu können. Am 5. Februar hatte der Buckingham Palast mitgeteilt, dass bei König Charles III. im Rahmen eines Prostata-Eingriffs "eine Form von Krebs" festgestellt worden war.

Es wird erwartet, dass der Thronfolger noch mehr offizielle Aufgaben übernimmt, da König Charles III. auf Rat seiner Ärzte während seiner bereits laufenden Behandlung keine öffentlichen Termine wahrnehmen soll - und Prinzessin Kate ebenfalls noch mehrere Wochen ausfällt. Der Palast kündigte an, dass der König aber weiterhin Staatsangelegenheiten regeln werde.