Werbung

Prinzessin Kate: Krebserkrankung schweißt sie und König Charles zusammen

König Charles, Prinz William, Prinzessin Kate credit:Bang Showbiz
König Charles, Prinz William, Prinzessin Kate credit:Bang Showbiz

Die Bindung zwischen König Charles und Prinzessin Kate soll noch enger geworden sein, seit sie beide an Krebs erkrankt sind.

Der britische Monarch und seine Schwiegertochter standen sich „schon immer nahe", aber ihre jüngsten Gesundheitsprobleme haben sie einander noch näher gebracht, insbesondere als beide im Januar im gleichen Krankenhaus behandelt wurden.

Wie die Zeitung ‚Daily Telegraph‘ berichtet, wohnten beide auf derselben Etage in einem abgesperrten Bereich, der von Sicherheitsleuten bewacht wurde. Charles, der wegen einer vergrößerten Prostata behandelt wurde, als sein Krebs entdeckt wurde, soll den kurzen Weg durch den Korridor zurückgelegt haben, um Catherine nach ihrer großen Bauchoperation zu besuchen. „Ich glaube, es war schön für sie“, enthüllt ein Insider. Ein weiterer fügt hinzu: „Was wir in den letzten Wochen gesehen haben, ist, dass die Tatsache, dass sie beide dieselbe gesundheitliche Erfahrung durchmachen, dieses Band gefestigt hat."

Auch das Verhältnis zwischen Charles und seiner Frau Camilla mit Kate und Prinz William soll sehr eng sein: „Sie haben eine sehr starke, wirklich herzliche Beziehung." Der Monarch soll seinem Sohn Zeit gegeben haben, um sich um Kate und seine drei Kinder zu kümmern, ohne ihn zu drängen, mehr Aufgaben zu übernehmen, während er sich aufgrund seiner eigenen gesundheitlichen Probleme von öffentlichen Auftritten fernhält.

Ein Insider verrät über William: „Man kann sich vorstellen, was er persönlich durchmachen muss. Seine Frau ist der Mittelpunkt seiner Welt. Sein Vater ist krank. Er hat viel um die Ohren."