Werbung

Der Rächer von Gotham City: Das sind die Streaming-Tipps der Woche

Bruce Wayne (Robert Pattinson) ist dem Riddler auf der Spur. (Bild: 2022 Warner Bros. Entertainment)
Bruce Wayne (Robert Pattinson) ist dem Riddler auf der Spur. (Bild: 2022 Warner Bros. Entertainment)

"The Batman" feiert Streaming-Premiere, und Sylvester Stallone zeigt sich schlagkräftig wie eh und je. Welche Streaming-Highlights die kommende Woche noch bereithält, verrät die Übersicht.

Nach mehreren Startverschiebungen setzten die Kinobetreiber im März riesige Hoffnungen auf "The Batman". Tatsächlich führte der Film von Matt Reeves mit weltweiten Einnahmen von mehr als 760 Millionen US-Dollar lange die Liste der erfolgreichsten Kinofilme des Jahres 2022 an, ehe er von dem Marvel-Konkurrenten "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" mit mehr als 800 Millionen US-Dollar auf Platz zwei verdrängt wurde. Am 2. September feiert der düstere Superheldenfilm bei WOW Streamingpremiere. Was Netflix, Amazon und Co. in den nächsten Tagen sonst noch zu bieten haben, erfahren Sie in der Übersicht.

Sam (Javon "Wanna" Walton, links) glaubt, dass sein neuer Nachbar Mr. Smith (Sylvester Stallone) etwas verbirgt. (Bild: 2022 Amazon.com, Inc. or its affiliate)
Sam (Javon "Wanna" Walton, links) glaubt, dass sein neuer Nachbar Mr. Smith (Sylvester Stallone) etwas verbirgt. (Bild: 2022 Amazon.com, Inc. or its affiliate)

"The Batman", WOW

20 Jahre nach dem Mord an seinen Eltern ist Batman (Robert Pattinson) wild entschlossen, die ausufernde Kriminalität in Gotham City einzudämmen. Als der Bürgermeister Don Mitchell Jr. (Rupert Penry-Jones) in seinem Haus brutal getötet wird, wittert Batman seine Chance: Der Täter namens Riddler (Paul Dano) hat ein Rätsel für ihn hinterlassen. Schon bald sterben aber weitere Menschen aus dem Führungs- und Justizsystem Gothams.

Eine erste heiße Spur führt Batman in den Nachtclub des Gangsters Oswald Copplepot alias Der Pinguin (Colin Farrell) und zur Unterweltgröße Carmine Falcone (John Turturro). Dabei läuft er der undurchschaubaren Kellnerin Selina Kyle (Zoë Kravitz) über den Weg, die im Geheimen als Diebin im Katzenkostüm ihr Unwesen treibt und in den Riddler-Fall verwickelt wird.

"The Batman" folgt nicht den üblichen Mustern des Superheldenkinos. Vielmehr orientiert sich der von der DC-Leinwandreihe losgelöste Film an der düster-brodelnden Stimmung der Schurkenvorgeschichte "Joker" (2019). Reizvoll ist auch die Entscheidung, den Protagonisten ambivalent zu zeichnen. Wer den grandios bebilderten Kassenschlager im Kino verpasst hat, kann sich ab 2. September bei WOW von "The Batman" überzeugen.

Saara Parvin (Hannah Khalique-Brown) kämpft sich durch tausende Zeilen Malware-Code. (Bild: NBC / Universal)
Saara Parvin (Hannah Khalique-Brown) kämpft sich durch tausende Zeilen Malware-Code. (Bild: NBC / Universal)

"Samaritan", Amazon Prime Video

Ein einsamer Rächer in einer Stadt, die mehr und mehr von kriminellen Machenschaften übermannt wird: Das klingt verdächtig nach Batman, bildet aber auch die Handlungsgrundlage für Amazons neuestes Action-Feuerwerk. In "Samaritan" glaubt der 13-jährige Sam Cleary (Javon "Wanna" Walton, "Euphoria"), in seinem neuen Nachbarn, Mr. Smith (Sylvester Stallone), den sagenumwobenen Superhelden Samaritan erkannt zu haben.

Von Altersmilde keine Spur: Auch mit 76 Jahren schwingt Sylvester Stallone noch erbarmungslos seine Fäuste. Im neuen Amazon-Film "Samaritan" inszeniert Regisseur Julius Avery ("Operation: Overlord") den Golden-Globe-Preisträger Stallone so schlagkräftig wie gewohnt. Ob auch an der Vermutung des kleinen Sams etwas dran ist und ob es dem Jungen gelingt, Mr. Smith als Samaritan zu enttarnen, zeigt Amazon Prime Video ab 26. August.

Die Doku "1972 - Münchens schwarzer September" zeigt das Attentat bei den Olympischen Spielen 1972 in neuem Licht. (Bild: sky documentaries)
Die Doku "1972 - Münchens schwarzer September" zeigt das Attentat bei den Olympischen Spielen 1972 in neuem Licht. (Bild: sky documentaries)

"The Undeclared War", WOW

So aufregend hat sich Saara Parvin (Hannah Khalique-Brown) den ersten Tag ihres einjährigen Praktikums beim GCHQ - dem obersten Geheimdienst der britischen Regierung für Signal- und Informationssicherheit - nicht vorgestellt: Gerade, als die brillante Informatikstudentin in den Dienst startet, legt ein russischer Cyberangriff die Hälfte der britischen Internetverbindungen und somit auch Banken, Fluggesellschaften und Gesundheitsdienste lahm. Im Auftrag ihres Einsatzleiters Danny Patrick (Simon Pegg) durchforstet Saara fortan Tausende von Zeilen Malware-Code - und macht dabei eine erschreckende Entdeckung.

Im sechsteiligen Cyber-Thriller "The Undeclared War" nimmt Autor und Regisseur Peter Kosminsky ("The State") sein Publikum mit ins Jahr 2024, in dem russische Bots die sozialen Medien überschwemmen, von Putin unterstützte Sender als Nachrichten getarnte Propaganda verbreiten und Cyberangriffe die Schwächen unserer digitalen Infrastruktur demonstrieren. Wie bedrohlich der Internet-Krieg wirklich sein könnte, demonstriert die britische Miniserie eindrücklich ab 2. September bei WOW.

Eigentlich meistert Jolene Dollar (Hayley Squires) ihr Leben Pornodarstellerin mit Bravour. (Bild: Bild: Endemol Shine UK/Fifty Fathoms/Tereza Červeňová)
Eigentlich meistert Jolene Dollar (Hayley Squires) ihr Leben Pornodarstellerin mit Bravour. (Bild: Bild: Endemol Shine UK/Fifty Fathoms/Tereza Červeňová)

"1972 - Münchens schwarzer September", WOW

Heiter und unbeschwert sollten sie sein, die Olympischen Sommerspiele 1972. Doch dann kam am Morgen des 5. September der Terror: Acht palästinensische Terroristen verschafften sich Zugang zum israelischen Quartier im olympischen Dorf, töteten zunächst zwei Israeli und nahmen neun weitere als Geiseln. Die auf den Plan gerufenen Regierungsvertreter und Polizisten zeigten sich weitgehend unvorbereitet. Der Überfall endete in einem Blutbad auf dem Militärflughafen von Fürstenfeldbruck, wohin man die Attentäter und ihre Geiseln ausgeflogen hatte.

Der neuen Dokumentation "1972 - Münchens schwarzer September" gelingt es, 50 Jahre danach das im Umfeld der "heiteren Spiele" lange verdrängte Ereignis in einem neuen Licht zu zeigen. Dass der in Fürstenfeldbruck abgestellte Polizist Guido Schlosser, damals 21, nun Ankie Spitzer, die Witwe des getöteten Fechttrainers Andrei Spitzer in Tel Aviv besucht, um so etwas wie Versöhnung zu erwirken, zieht sich als roter Faden durch den in Originalinterviews, Archivaufnahmen und kurzen Spielszenen aufwendig montierten Film von Christian Stiefenhofer (Regie). Zu sehen gibt es die Doku ab 2. September bei WOW.

"Nur für Erwachsene", ARD Mediathek

Die britische, vierteilige Mini-Serie "Nur für Erwachsene" will auf realistische Art eine Geschichte zeigen, die sich mitten im Pornomilieu abspielt. Zwischen Ausbeutungen und Machtmissbräuchen beleuchtet die Regisseurin Dawn Shadforth die weibliche Sichtweise auf die Pornoindustrie, die immer noch von Männern dominiert ist.

Hayley Burrows (Hayley Squires) arbeitet als erfolgreiche Pornodarstellerin unter dem Namen "Jolene Dollar". Sie geht nicht nur in ihrer beruflichen Rolle, sondern auch in der als Mutter auf und meistert ihren Alltag mit Bravour. Ihr Job bedeutet für ihre Familie, bestehend aus ihrem Mann Rich (Joseph "Joe" Dempsie) und den drei gemeinsamen Kindern, ein sicheres Einkommen. Allerdings ändert sich Hayleys Leben schlagartig, als ihre neue Kollegin Amy (Siena Kelly) bei ihrem ersten Dreh verletzt wird. Wie sich Hayley fortan für die Rechte der Darstellerinnen einsetzt und gleichzeitig mit ihrer eigenen Vergangenheit kämpft, zeigt "Nur für Erwachsene" ab 26. August in der ARD Mediathek.