Werbung

Rührendes Video: Bruce Springsteen trauert um seine Mutter

Wenn Bruce Springsteen auf der Bühne stand, tanzte seine Mutter oft im Publikum. (Bild: Andre Luiz Moreira/Shutterstock.com)
Wenn Bruce Springsteen auf der Bühne stand, tanzte seine Mutter oft im Publikum. (Bild: Andre Luiz Moreira/Shutterstock.com)

Rockstar Bruce Springsteen (74) trauert um seine geliebte Mutter Adele. Mit einem rührenden Posting gab er am Donnerstag bekannt, dass sie einen Tag zuvor im Alter von 98 Jahren gestorben ist. Adele Springsteen hatte vor 13 Jahren die Diagnose Alzheimer erhalten.

Ein Tänzchen mit seiner Mutter

Der "Dancing In The Dark"-Sänger teilte auf Instagram ein süßes Video, in dem er mit seiner Mutter zu Swingmusik tanzt. Dazu postete er eine Bildunterschrift, die Auszüge aus seinem Lied "The Wish" aus dem Jahr 1998 enthält. Den Song hatte er einst für sie geschrieben. "Ich erinnere mich, wie Mama morgens deinen Wecker klingeln hörte", heißt es darin. "Ich würde im Bett liegen und zuhören, wie du dich für die Arbeit fertig machst, das Geräusch deines Kosmetikkoffers auf dem Waschbecken." Weiter schrieb Springsteen: "Wir suchen uns eine kleine Rock'n'Roll-Bar und gehen raus und tanzen." 1998 hatte der Musiker bereits seinen Vater Douglas verloren.

Sie war sein größter Fan

Adele Springsteen, die im Mai 1925 geboren wurde, war dafür bekannt, ihrem berühmten Sohn zu unterstützen. Sie kaufte ihm 1956 seine erste Gitarre und blieb die nächsten sieben Jahrzehnte sein größter Fan. Sie besuchte viele seiner Konzerte, tanzte zu seinen Songs und kam auch oft zu ihm auf die Bühne.

Während einer "Springsteen on Broadway"-Show im Juli 2021 erinnerte sich der Sänger emotional an die "fröhliche alte Seele" seiner Mutter und ihre Leidenschaft für den Tanz, wie "Today" berichtete. "Meine Mutter liebt es zu tanzen." Sie sei mit den Big Band und Swingbands der 40er-Jahre aufgewachsen. Ihre Krankheit habe ihr "viel genommen, aber das Bedürfnis zu tanzen hat sie nicht verlassen". Er schilderte in dem Interview auch, wie schlecht es seiner Mutter ging. "Sie kann nicht sprechen. Sie kann es nicht ertragen. Sie kann sich nicht selbst ernähren. Aber wenn sie mich sieht, gibt es immer ein Lächeln ... und es gibt immer noch einen Kuss."