Werbung

Rafael Nadal: Als Vater lernt er jeden Tag dazu

Rafael Nadal (37) geht voll uns ganz in seinen Vaterfreuden auf. Im Oktober 2022 bekamen der Tennisstar und seine Frau Maria Francisca Perello einen Sohn, den sie Rafael Jr nannten. Wenn man seinem Vater glauben darf, ist der Kleine eine Art Lehrer.

“Wir sind glücklich”

"Alles überrascht dich, weil alles neu ist", verriet der Spanier E! News. "Besonders beim ersten Kind ist alles zu 100 Prozent neu für meine Frau und für mich. Man lernt also jeden Tag dazu, und jeder Tag ist unerwartet." Der 22-fache Grand-Slam-Sieger betonte aber, dass er schon immer mit den jüngeren Mitgliedern seiner Familie gut zurecht kam. “Ich war schon immer ein Kinder-Typ. Ich habe es immer genossen, Zeit mit den Kindern zu verbringen, ich hatte viele kleinere Cousins, mit denen ich viel Spaß hatte, als sie Babys waren." Der Nachwuchs bringt jedenfalls viel Freude ins Leben. "Ich kann nichts Negatives sagen", fügte er hinzu. "Ich habe das Glück, dass es dem Baby im Moment sehr gut geht. Wir sind glücklich."

Rafael Nadal hat einen Nachfolger

Und vielleicht hat Papa Rafael Nadal auch bald mehr Zeit für seinen Sohn. Das Tennis-Idol verlor am Sonntag (3. März) beim Netflix Slam gegen seinen Landsmann Carlos Alcaraz und es sieht so aus, als ob es nicht mehr viele Duelle der Spanier geben wird. "Es ist gut, dass ich als Spieler nicht so oft gegen ihn antreten muss", scherzte Rafael Nadal, nachdem er laut 'Eurosport' im Vorfeld des Matches verraten hatte, dass das kommende Sandplatzturnier sein letztes als Profi sein könnte. "Als Fan werde ich ihn hoffentlich noch viele Jahre lang beobachten können. Er ist eine große Herausforderung. Es sind ganz andere Generationen. In Spanien sollten wir sehr, sehr glücklich darüber sein, dass jemand wie Carlos existiert”, schwärmte Rafal Nadal. Und wer weiß, vielleicht wird in ein paar Jahrzehnten Nadal Jr. in die Fußstapfen seines Vaters treten und eine Familientradition einführen.

Robert Bell/INSTARimages.com/Cover Images