Rap-Beistand für Dieter Bohlen: Farid Bang bietet Disstrack gegen Thomas Gottschalk an

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.
Farid Bang bietet Dieter Bohlen an, einen Disstrack gegen Thomas Gottschalk zu verfassen. (Bild: 2018 Tristar Media/Tristar Media)
Farid Bang bietet Dieter Bohlen an, einen Disstrack gegen Thomas Gottschalk zu verfassen. (Bild: 2018 Tristar Media/Tristar Media)

Neue Dimension im Streit zwischen Dieter Bohlen und Thomas Gottschalk: Mit Farid Bang mischt sich überraschend ein Rapper ein - und bietet Bohlen an, einen Disstrack gegen dessen DSDS-Nachfolger zu schreiben. Nicht ganz uneigennützig, versteht sich.

Seit Thomas Gottschalk den Platz von Dieter Bohlen in den letzten beiden Shows von "Deutschland sucht den Superstar" (RTL) eingenommen hat, herrscht zwischen den Unterhaltungsgrößen keine gute Stimmung: Immer wieder hatte der 67-jährige Bohlen gegen seinen drei Jahre älteren Nachfolger gestichelt - und umgekehrt. Nun scheint sich mit dem Rapper Farid Bang jedoch ein bislang unbeteiligter Dritter in den Zoff einzumischen.

Am Ostermontag meldete sich der 34-Jährige in seiner Instagram-Story zu Wort: Er habe mitbekommen, dass es in "den letzten Wochen" eine "verbale Auseinandersetzung" zwischen Bohlen und Gottschalk gegeben habe. Vor diesem Hintergrund unterbreitete er dem in der Story verlinkten Bohlen ein besonderes Angebot: "Um das junge Publikum komplett für dich zu gewinnen, schreibe ich dir einen Disstrack für den Thomas Gottschalk, du rappst den ein."

Thomas Gottschalk (links) und Dieter Bohlen hatten in jüngster Zeit heftig gegeneinander gestichelt. (Bild: 2013 Getty Images/Sascha Steinbach)
Thomas Gottschalk (links) und Dieter Bohlen hatten in jüngster Zeit heftig gegeneinander gestichelt. (Bild: 2013 Getty Images/Sascha Steinbach)

"Ich könnte da auch die ein oder andere Mark verdienen"

Der marokkanisch-spanisch-stämmige Rapper ergänzte: "Ich sag mal: Mit der Nummer hast du das komplette junge Publikum auf deiner Seite und da kannst du das mal auf ein komplett neues Level bringen." Doch auch für sich selbst erhofft sich Bang Profit aus der Aktion: "Ich könnte da auch die ein oder andere Mark verdienen. Die könnte ja gerade jeder gut gebrauchen in der Corona-Krise."

Mitte März hatte RTL angekündigt, dass Bohlen 2022 nach 20 Staffeln nicht mehr als Chefjuror für die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) tätig sein soll. Infolge dieses unfreiwilligen Ausschlusses hatte sich der selbsternannte Poptitan Bohlen für das Halbfinale und das Finale der diesjährigen Staffel DSDS krankgemeldet. Kurzfristig war daraufhin Thomas Gottschalk eingesprungen, was wiederum von Bohlen kritisiert wurde. Am vergangenen Samstag ging die Staffel schließlich mit Jan-Marten Block als Gewinner zu Ende.