Werbung

Schafft diese RB-Elf die Sensation?

RB Leipzig träumt von der Sensation in der Champions League und will eine offene Rechnung begleichen. Das Starensemble von Real Madrid gilt auch im Achtelfinal-Rückspiel im Bernabeu (ab 21.00 Uhr im LIVETICKER) als großer Favorit.

Trainer Carlo Ancelotti kann dabei wieder auf den in der Liga rotgesperrten Jude Bellingham zurückgreifen. Zudem stehen die beiden deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger und Toni Kroos in der Anfangsformation der Königlichen. Im Vergleich zum Spiel am Wochenende in Valencia gibt es nur eine Änderung. Innenverteidiger Nacho rückt ins Team, Rodrygo sitzt dafür zunächst auf der Bank.

Bei Leipzig ruhen die Hoffnungen auf den Offensivstars Dani Olmo und Xavi Simons, die erwartungsgemäß von Beginn an auflaufen. Im Angriff setzt Coach Marco Rose auf eine Doppelspitze mit Lois Openda und Benjamin Sesko.

Die Aufstellungen:

Real Madrid: Lunin - Carvajal, Nacho, Rüdiger, Mendy - Tchouameni, Kroos, Camavinga - Fede Valverde, Vinicius Junior - Bellingham

RB Leipzig: Gulacsi - Henrichs, Orban, Lukeba, Raum - A. Haidara, X. Schlager - Dani Olmo, Xavi - Openda, Sesko

Schiri-Frust bei Real Madrid

Der DFB-Pokalsieger Leipzig hatte das Achtelfinal-Hinspiel gegen Real Madrid (0:1) unglücklich verloren. Ein früher Treffer von Angreifer Benjamin Sesko wurde dabei in einer überaus fragwürdigen Entscheidung aberkannt. Für Gerechtigkeit will RB im Rückspiel am Mittwoch im Estadio Santiago Bernabeu nun auf faire Weise sorgen. Das Weiterkommen gegen den Giganten aus der spanischen Hauptstadt wäre allerdings eine kleine Sensation.

Leipzig trifft auf ein wütendes Real. Denn bei den Madrilenen explodierte am vergangenen Wochenende ebenfalls der Schiri-Frust. Mitten hinein in die Flanke von Brahim Diaz ertönte in der Nachspielzeit beim FC Valencia (2:2) der Schlusspfiff. Der vermeintliche Siegtreffer von Jude Bellingham zählte zur kollektiven königlichen Empörung nicht.

RB selbstbewusst nach Madrid

Der Glaube, dass Leipzig die Königlichen aus dem Wettbewerb wird, lebt bei den Sachsen. Der Erfolg beim VfL Bochum in der Liga am Samstag (4:1) gab zusätzliches Selbstvertrauen. „So kann man auch Spiele in Madrid gewinnen, so gewinnt man eklige Auswärtsspiele“, sagte Raum.

Die Ausgangslage ist dennoch alles andere als optimal. Leipzig muss in die Offensive gehen und gegen Reals Starensemble das Risiko wagen. Man sei in der „Angriffsposition“, sagte Raum, „aber die gefällt uns. Von solchen Spielen träumt man als kleines Kind auf dem Bolzplatz.“

In der Bundesliga liefert sich Leipzig derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Borussia Dortmund um den vierten und letzten Champions-League-Platz. Der BVB liegt nach 24. Spieltagen mit 44 Punkten einen Zähler vor den Sachsen.

In der spanischen La Liga führt Real die Tabelle mit sieben Punkten Vorsprung vor dem FC Girona an, der FC Barcelona rangiert auf Rang drei.

So können Sie Real Madrid - RB Leipzig live im TV und Stream verfolgen:

ManCity empfängt Kopenhagen

Im zweiten Spiel am Mittwoch empfängt Manchester City den FC Kopenhagen. Das dänische Überraschungsteam geht das Rückspiel im Achtelfinale beim übermächtigen Titelverteidiger gelassen an. „Was haben wir zu verlieren? Nichts!“, sagte Sportdirektor Peter Christiansen vor dem Duell am Mittwoch (21.00 Uhr im LIVETICKER): „Wir spielen frei und frech auf, in dem Wissen, solche Teams ärgern zu können.“

Schon im Hinspiel leisteten die Dänen im heimischen Parken-Stadion großen Widerstand, mussten sich aber letztlich vor allem aufgrund der Klasse von Kevin De Bruyne mit 1:3 geschlagen geben. Das Weiterkommen erscheint deshalb fast unmöglich - auch, weil der englische Meister seit 29 Heimspielen in der Königsklasse ungeschlagen ist.

So können Sie Manchester City - FC Kopenhagen live im TV und Stream verfolgen: