Werbung

Renata Lusin und Ehemann Valentin: ‘Let’s Dance’-Stars freuen sich aufs erste Kind

Renata Lusin (36) fiel es zunächst nicht immer leicht, ihre Schwangerschaft zu genießen, denn dreimal wurden ihre Hoffnungen auf ein Baby in der Vergangenheit enttäuscht und durch Fehlgeburten zunichte gemacht. Doch dieses Mal sieht es gut aus, nur wenige Wochen sind es noch bis zur Geburt. Renate und Valentin (36), beide Tanzprofis in der RTL-Show ‘Let’s Dance’, freuen sich darauf, ihre Tochter endlich kennenzulernen.

Erleichterung im Endspurt vor der Geburt

Die traumatischen Erfahrungen sind auch ein Grund, warum die Russin den Stichtag für die Entbindung niemandem verraten will. “Jeder sagt mir, dass ich die Schwangerschaft genießen soll. Natürlich habe ich es versucht und die Ängste waren auch von Woche zur Woche tatsächlich geringer. Ich habe von Woche zur Woche nachgelesen, wie die Babys im Bauch sich entwickeln und wie die Überlebenschancen sind, falls sie früher kommen, um mich zu beruhigen“, schrieb sie auf Instagram. “Jetzt ist es aber wirklich ein Endspurt, kaum zu glauben und ich hoffe so sehr, dass die Entbindung genauso toll verläuft wie die SS (Schwangerschaft) bis hierhin.“

Renata Lusin freut sich für Valentin

Bei einer Gender Reveal Party teilten Renata Lusin mit ihren Gästen die frohe Neuigkeit, dass es ein Mädchen wird – höchstwahrscheinlich ein “März-Mädchen“, wie Renata durchblicken ließ: "Aber trotzdem wollte ich nicht zu früh mit dem Kinderzimmer anfangen und Baby Sachen shoppen usw., um mich selber zu schützen. Ehrlich gesagt, die Gender Reveal Party hat mir so viele positive Emotionen und Gefühle gegeben, dass es ab da mir psychisch so viel besser ging. Dieser Tag tat richtig gut", schrieb sie dankbar und erleichtert auf Instagram. Und eine weitere gute Nachricht macht das Paar happy: “Es ist raus! Valentin ist dieses Jahr wieder bei Lets Dance dabei“, frohlockte die werdende Mama, die natürlich auch gern mittanzen würde, aber den allerbesten Grund hat, es nicht zu tun. Und damit Renata Lusin als junge Mutter alle Unterstützung hat, die sie braucht, kommt ihre Mutter drei Monate lang zu ihr. Jetzt ist das Familienglück bald perfekt – da kann man nur die Daumen drücken.

Bild: picture alliance/dpa | Christoph Reichwein