Werbung

Rita Ora: Zurück im Kosovo für eine Doku

Rita Ora credit:Bang Showbiz
Rita Ora credit:Bang Showbiz

Rita Ora dreht einen Dokumentarfilm über die „Underground-Kultur“ der Jugend im Kosovo.

Die 33-jährige Popsängerin lebt derzeit mit ihrem Ehemann Taika Waititi in London, stammt aber ursprünglich aus dem südosteuropäischen Land und verriet, dass sie jetzt einen Dokumentarfilm dreht, der sich auf die jüngere Bevölkerung des Landes konzentrieren wird.

Sie erzählte der ‚Bizarre‘-Kolumne der Zeitung ‚The Sun‘: „Ich bin gerade dabei, einen Dokumentarfilm über die Underground-Kultur der Kinder im Kosovo zu drehen. Sechzig Prozent unserer Bevölkerung sind unter 35 Jahre alt, was sehr jung ist. Es zeigt, dass hinter all den Einschränkungen, die wir in der Geschichte unseres Landes erleben mussten, so viel Wut und Frustration stecken.“

Die ‚Anywhere‘-Hitmacherin erklärte weiter, dass sie jedes Mal, wenn sie für Dreharbeiten in den Kosovo geflogen ist, in einem „jenseitigen“ Sinne betrachtet wird, und obwohl sie in der Lage war, ihre Träume zu verwirklichen, hat sie Schwierigkeiten, mit denen in ihrem Heimatland in Kontakt zu treten, die angesichts ihres umstrittenen politischen Status „die Hoffnung verloren haben“. Sie sagte: „Ich habe mit Produzenten zusammengearbeitet, die sich wirklich leidenschaftlich für den Kosovo und meine Herkunft interessieren. Musik zu machen und offen zu sein, ist definitiv umstritten. Ich gehe hin und sie schauen mich an, als wäre ich auch einer anderen Welt. Als wäre es für sie keine reale Sache, sondern die Hoffnung, einfach etwas tun zu können. Das ist es, was ich tue.“