Werbung

Offenbar vier Überlebende nach Flugzeugabsturz in Afghanistan

Offenbar vier Überlebende nach Flugzeugabsturz in Afghanistan

Offenbar haben vier Menschen den Absturz eines Privatjets im Nordosten Afghanistans überlebt.

Das Ministerium für Verkehr und Zivilluftfahrt der Taliban veröffentlichte online eine Erklärung, wonach das Flugzeug im Bezirk Kuf Ab der Provinz in der Nähe des Berges Aruz Koh gefunden wurde.

„Der Pilot wurde vom Suchteam des Islamischen Emirats Afghanistan gefunden“, heißt es in der Erklärung. „Nach Angaben des Piloten sind vier Menschen, darunter der Pilot, am Leben. Die Suche des Ermittlungsteams des Islamischen Emirats nach den verbleibenden Überlebenden dauert an.“

Eine unabhängige Bestätigung der Angaben gab es nicht. Die Taliban veröffentlichten außerdem ein Video von schneebedeckten Bergen in der Gegend.

Der Privatjet mit sechs Personen an Bord war am Samstagabend (Ortszeit) in einem Berggebiet in der Nähe des Bezirks Zebak in der Provinz Badachschan abgestürzt.

Aus Moskau meldete die russische Zivilluftfahrtbehörde, dass eine Dassault Falcon 10 mit vier Besatzungsmitgliedern und zwei Passagieren verschwunden sei. Das Flugzeug war als Charter-Ambulanzflug auf einer Route von Gaya (Indien) nach Taschkent (Usbekistan) und weiter zum internationalen Flughafen Schukowski in Moskau im Einsatz.

Das in Russland registrierte Flugzeug habe „die Kommunikation eingestellt und sei von den Radarschirmen verschwunden“, teilte die Behörde mit. Außerdem sagte sie, dass der Flug vom internationalen Flughafen U-Tapao–Rayong–Pattaya in Thailand gestartet sei.

Den russischen Angaben zufolge gehörte das Flugzeug der Athletic Group LLC und einer Privatperson und war im Jahr 1978 gebaut worden.

In einer separaten Taliban-Erklärung von Abdul Wahid Rayan, einem Sprecher des Informations- und Kulturministeriums der Taliban, hieß es, dass das Flugzeug „einem marokkanischen Unternehmen gehört“. Nach Angaben der indischen Zivilluftfahrtbehörde war das Flugzeug in Marokko registriert. Die widersprüchlichen Angaben konnten bislang nicht geklärt werden.

Das Flugzeug wird bei einem medizinischen Evakuierungsunternehmen mit Sitz in Marokko zugeordnet. Ein Mann, der sich am Sonntag auf einem mit dem Unternehmen in Verbindung stehenden Telefonanschluß meldete, sagte jedoch, dass das Unternehmen nicht mehr existierei und das Flugzeug nun jemand anderem gehöre.

Rayan machte ein „Motorproblem“ für den Absturz verantwortlich, ohne näher darauf einzugehen.

Von der Nachrichtenagentur AP analysierte Trackingdaten von FlightRadar24 für das Flugzeug zeigten die letzte Position des Flugzeugs südlich der Stadt Peshawar in Pakistan um etwa 14:30 Uhr MEZ am Samstag.

Internationale Fluggesellschaften haben Afghanistan seit der Übernahme des Landes durch die Taliban im Jahr 2021 weitgehend gemieden. Diejenigen, die das Land kurz überfliegen, passieren nur wenige Minuten den afghanischen Luftraum. Sie überfliegen den dünn besiedelten Wakhan-Korridor in der Provinz Badachschan, eine schmale Landzunge, die aus dem Osten des Landes zwischen Tadschikistan und Pakistan herausragt.