Werbung

Russland habe ein Schläfer-Netzwerk von Spionen in der Ukraine reaktiviert, um das Land zu destabilisieren, sagt ein ukrainischer Beamter

Russland will die politische und die militärische Führung in der Ukraine spalten. - Copyright: Getty Images
Russland will die politische und die militärische Führung in der Ukraine spalten. - Copyright: Getty Images

Laut einem ukrainischen Beamten hat Russland in den vergangenen Monaten ein Netzwerk von Schläferagenten in der Ukraine aktiviert, um die "angeblichen Spannungen" zwischen Präsident Wolodymyr Selenskyj und der Militärführung auszunutzen.

Russland will politische und militärische Führung spalten

Um Instabilität in der ukrainischen Hauptstadt Kiew zu provozieren, habe Russland seine Spione, von denen einige den ukrainischen Sicherheitsdienst (SBU) infiltriert hätten, angewiesen, "falsche Geschichten" zu verbreiten, sagte Oleksiy Danilow der "Times of London". Danilow ist Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine.

Er sagte, das Ziel Russlands sei es, eine Spaltung zwischen der politischen und der militärischen Führung herbeizuführen. Die russische Führung "weiß, dass sie militärisch nicht gewinnen kann, deshalb haben interne Destabilisierungsversuche Priorität", so Danilow.

Er fügte hinzu, dass der SBU nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion nie gesäubert worden sei. Die Ukraine "erkennt an, dass es uns nicht gelungen ist, alle Sicherheitssysteme zu säubern. Deshalb gibt es natürlich Verräter".

Weitere Taktiken der russischen Agenten seien es, die Opposition gegen die Regierung zu schüren, Anti-Kriegs-Proteste anzuzetteln und die Beziehungen der Soldaten untereinander ins Visier zu nehmen, erklärte Danilow der Zeitung.

Russland will, dass in der Ukraine Chaos herrscht

Weder Russland noch der Ukraine ist es in den vergangenen Monaten nicht gelungen, an der 1200 Kilometer langen Front nennenswerte Durchbrüche zu erzielen.

Russland hoffe nun, dass die verdeckten Operationen seiner Spione die Ukraine zum Umsturz bringen und ein Gefühl der "totalen Anarchie" hervorrufen können, ähnlich wie im ukrainischen Unabhängigkeitskrieg von 1917 bis 1921, so Danilow in einem kürzlich erschienenen Beitrag für die "Ukrainska Pravda".

Danilow erklärte in seinem Beitrag auch, dass Russlands jüngste Maßnahmen darauf abzielten, "ein kritisch-negatives öffentliches Klima zu schaffen", und dass die geplanten subversiven Aktivitäten darauf abzielten, "den öffentlichen Konsens der ukrainischen Einheit zu untergraben".

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.