Werbung

Rydzek verpasst nächsten Coup

Rydzek verpasst nächsten Coup
Rydzek verpasst nächsten Coup

Skilangläuferin Coletta Rydzek neun Tage nach ihrer Podestpremiere im Weltcup beim Klassik-Sprint in Drammen eine weitere Spitzenplatzierung verpasst. Die 26 Jahre alte Oberstdorferin schied in Norwegen im Viertelfinale aus und belegte Rang 18 im Gesamtklassement.

Rydzek hatte Anfang März in Lahti als Zweite erstmals die Top 3 bei einem Weltcup-Rennen erreicht. Damals wurde der Sprintwettbewerb allerdings in Rydzeks stärkerem freien Stil ausgetragen.

Norwegerin Stavaas Skistad siegt

In Drammen scheiterten beim Heimsieg der Norwegerin Kristine Stavaas Skistad neben Rydzek vier weitere deutsche Läuferinnen in der ersten K.o.-Runde der besten 30. Laura Gimmler (Oberstdorf) belegte als beste DSV-Starterin Platz 13, die Olympiasiegerinnen Katharina Hennig (Oberwiesenthal) und Victoria Carl (Zella-Mehlis) kamen auf Rang 20 und 25, Pia Fink (Bremelau) lag auf Platz 28 der Endabrechnung.

Bei den Männer überstand Jan Stölben (Eisenärzt) als einziger Deutscher die Qualifikation und belegte Platz 21. Norwegens Superstar Johannes Hösflot Kläbo war nicht zu stoppen und feierte souverän seinen 81. Weltcupsieg.