"SATC"-Spin-off: Sarah Jessica Parker stellt neue Charaktere vor

·Lesedauer: 1 Min.
Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw beim Dreh zu "And Just Like That..." (Bild: imago images/MediaPunch)
Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw beim Dreh zu "And Just Like That..." (Bild: imago images/MediaPunch)

Vor wenigen Tagen haben die Dreharbeiten zum von zahlreichen Fans langersehnten "Sex and the City"-Spin-off "And just like that..." begonnen. Kim Cattrall (64, Samantha Jones) wird zwar nicht zurückkehren, die damaligen Hauptdarstellerinnen Sarah Jessica Parker (56, Carrie Bradshaw), Kristin Davis (56, Charlotte York) und Cynthia Nixon (55, Miranda Hobbes) werden aber wieder dabei sein. Nun hat Parker auch vier neue Charaktere kurz vorgestellt, die in der Serie eine Rolle spielen werden.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Bei Instagram postete sie vier Bilder, die zumindest schon einmal die Schauspielerinnen zeigen und die Namen der Figuren verraten, die sie verkörpern werden. Sara Ramírez (45), bekannt aus "Grey's Anatomy", wird die Figur Che Diaz spielen, was allerdings im Mai bereits bekannt wurde. Die weiteren Fotos stammen von Nicole Ari Parker (50), Karen Pittman (35) und Sarita Choudhury (54), die die Charaktere Lisa Todd Wexley, Dr. Nya Wallace und Seema Patel darstellen werden.

Sarah Jessica Parker "kann es kaum erwarten"

Parker sei ganz begeistert, die Neuzugänge Willkommen heißen zu dürfen, wie sie in dem beigefügten Kommentar erklärt. "Kann es kaum erwarten, mit diesen brillanten Schauspielerinnen zu arbeiten, die so viel Talent, Humor und so viel Begeisterung in unser Ensemble bringen."

Kürzlich hatte Parker angekündigt, dass die Dreharbeiten zu "And just like that..." in New York begonnen haben. Die Serie wird beim US-Streamingdienst HBO Max zu sehen sein. Es ist nicht offiziell bekannt, wann das Ganze anlaufen soll. Die Veröffentlichung wird aber für 2022 erwartet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.