Werbung

Schafft es Blinken, Israel zu längerer Waffenruhe in Gaza zu bringen?

US-Außenminister Antony Blinken drängt in Israel auf eine Verlängerung der Waffenruhe im Krieg in Gaza. Bisher wurde nur am Mittwochabend eine weitere Kampfpause von 24 Stunden vereinbart, nachdem die Hamas 16 am 7. Oktober verschleppte Geiseln freigelassen und Israel 30 Frauen und Jugendliche aus israelischen Gefängnissen ins Westjordanland gebracht hatte.

USA hoffen auf längere Waffenruhe

Nach einem Treffen mit dem israelischen Präsidenten Isaac Herzog sagte Blinken, er hoffe, die Waffenruhe werde weitergehen.

Der US-Außenminister macht vor Ort in Israel Druck auf die Regierung von Benjamin Netanjahu. Antony Blinken erklärte: "Dieser Prozess bringt Erfolge, das ist wichtig und wir hoffen, dass es weitergeht."

Die auch von Katar vermittelten Verhandlungen über eine längere Kampfpause gelten allerdings als schwierig. Israel hatte einer Waffenruhe von bis zu 10 Tagen zugestimmt, wenn täglich mindestens 10 Geiseln von der Hamas freigelassen werden. In den vergangenen Tagen hatte der Austausch israelischer Geiseln gegen die Freilassung palästinensischer Gefangener aus israelischen Gefängnissen funktioniert.

Allerdings hatte Netanjahu angekündigt, der Krieg gegen die Hamas werde nach der Waffenruhe weitergehen. Neben der Freilassung aller Geiseln ist die Zerstörung der Hamas nach dem Massaker vom 7. Oktober das erklärte Ziel der israelischen Regierung.