Schluck-Schocker beim Scheunenfest: Bauer Sven leert Gastgeschenk auf ex!

Simone Deckner
1 / 8

Schluck-Schocker beim Scheunenfest: Bauer Sven leert Gastgeschenk auf ex!

"Bauer sucht Frau" ist zurück! In Staffel 15 verkuppelt Inka Bause wieder liebeshungrige Landwirte mit mutigen Frauen, die weder Stallgeruch noch gestotterte Sätze scheuen. Dieses Mal ist neben einem 2,11-Meter-Mann mit Schuhgröße 50 auch ein Alpakazüchter dabei. Und Sven, der Biere auf ex leert.

Inka Bause strahlte: "Herrlich, endlich wieder Traktor fahren!" Am Montagabend startete RTL die 15. Staffel der erfolgreichen Verkupplungssendung "Bauer sucht Frau" mit der 50-Jährigen als stets gut gelaunter Moderatorin. Ihre Bilanz bisher: durchaus beeindruckend. 30 Ehen wurden gestiftet, und das trotz unzähliger ungelenker erster Kontaktaufnahmen der Bauern mit den Bewerberinnen.

Aber die Zeit der leicht hinterwäldlerischen Muttersöhnchen und knorrigen Einsiedler scheint bei "Bauer sucht Frau" zu Ende zu gehen. In der aktuellen Staffel suchen etwa ein tätowierter Bauer mit Irokesenschnitt, ein schwer Hipster-verdächtiger Alpakazüchter und ein braunhaariger Sunnyboy, der auch im Cast von "Bachelor in Paradise" nicht auffallen würde, nach der großen Liebe.

Der smarte 30-jährige Michael weiß genau, wie seine Traumfrau sein sollte: schlank, lange, glatte Haare und ja, auch intelligent. Frei nach dem Motto "Viel hilft viel" lud Michael dann auch gleich fünf Frauen zum Scheunenfest ein: allesamt schlank, mit langen, glatten Haaren. Zumindest eine bewies direkt Intelligenz: "Wenn du drei Frauen mit auf die Hofwoche nehmen willst, bin ich raus", machte sie dem "Ich halte mir alle Türen offen"-Michael direkt eine Ansage. Der zeigte sich beeindruckt: und nahm neben der toughen Carina dann nur noch eine Conny mit nach Hause.

Sven leert das Gastgeschenk auf ex

Eher auf Humor als auf Optik setzte Bauer Sven (54). Früher sei er mal beim Fitnessstudio angemeldet gewesen. In letzter Zeit müsse er aber immer weitere Hosen kaufen. "Damit muss jetzt Schluss sein", stellte der Brandenburger selbstkritisch fest. Auch sonst zeigte sich Sven als Mann direkter Worte: "'Ne Tussi geht nicht", machte er seine Auswahlkriterien klar. Ansonsten müsse er hoffen, dass eine Frau sage: "Entweder mit dem Clown komm' ich klar oder tschüss."

Tschüss sagte eine von drei Bewerberinnen direkt nach dem ersten Gespräch. Sven hatte das Gastgeschenk, eine Flasche Bier, freudig auf ex ausgetrunken und danach verkündet: "Ich muss mal wohin." Eine andere Kandidatin war da hartgesottener: Als sie von ihren zwei Pferden erzählte, unterbrach Sven sie barsch: "Ich kann keine Pferde leiden." Als sie nachschob, sie habe auch noch zwei acht und 12 Jahre alte Kinder, sagte der Bauer: "Scheiße, bald in der Pubertät!" Beim Scheunenfest leerte er direkt ein weiteres Bier in einem Zug. Mit auf seinen Hof nahm er eine Frau, die bis dahin keine drei Worte gesagt hatte.

Alpaka-Züchter und 2,11-Meter-Mann am Start

Von Henry erfuhr man, dass Alpakas summen, aber dass man ihnen keinesfalls in die Augen gucken sollte, denn dann drohe schlimme Schockverliebtheit. Ähnliches widerfuhr dem Bauern bei einer Bewerberin, die ihrerseits zwei Lamas besitzt. Eine kuschelige Vorentscheidung? "Die kenne ich, glaube ich, von Facebook", hatte der 49-Jährige bei der Brieflektüre seinen Kumpel aufgeklärt. Der hörte nicht zu, war er doch vertieft in die Liebespost seines Freundes: "Hui, die wäre auch gut für mich!"

Wer gut für ihn wäre, fand Bauer Thomas beim Scheunenfest schnell heraus: Mit seinen 2,11 Metern Körpergröße kam eigentlich nur die 1,92 Meter lange Bewerberin infrage - auch wenn die auf seine skurrile Frage "Welche Treckermarke gefällt dir am besten?" nur ein peinlich berührtes Kichern herausbrachte. Eine andere hatte sich selbst aus dem Rennen geworfen, indem sie schusseligerweise zu bedenken gab, dass die Deckenhöhe in ihrer Wohnung nur 2,05 Meter betrage. "Denkt dran, es geht hier nicht um Länge, es geht hier um Größe", erinnerte Inka Bause alle Bauern an die Spielregeln. Bei der Hofwoche wird sich zeigen, wer wirklich zugehört hat.