Werbung

Neun Brandenburger Schulkinder wegen Faulgas im Krankenhaus

Ahrensfelde (dpa) - Vermutlich wegen ausgetretener Faulgase aus einem Abwasserrohr an einer Schule im brandenburgischen Ahrensfelde sind neun Kinder in Krankenhäuser gebracht worden. Das sagte ein Sprecher des Landkreises Barnim der Nachrichtenagentur dpa am Mittwochmittag. Sie litten unter Übelkeit und Erbrechen sowie Kopfschmerzen.

Die Symptome traten bei den betroffenen Kindern zeitgleich auf. Ob es sich tatsächlich um Anzeichen einer Vergiftung handelte, wie die Feuerwehr früh am Morgen gesagt hatte, sei dem Sprecher zufolge unklar.

In der betroffenen Klasse waren den Angaben nach 25 Kinder. Alle Kinder, die nicht ins Krankenhaus gebracht wurden, seien für den restlichen Tag vom Unterricht befreit worden und seien nach Hause gegangen. Zwischenzeitlich war die Rede von 13 verletzten Kindern, die Zahl wurde jedoch korrigiert. Der allgemeine Betrieb an der Schule ging demnach weiter.

Faulgase aus Abwasserohr

Nach vorläufigen Angaben sind Faulgase aus einem Abwasserrohr gekommen, weil ein Rückschlagventil wohl infolge von Starkregen kaputtgegangen war. Nach Angaben eines Sprechers der Gemeinde Ahrensfelde hatte es unmittelbar vor Schulbeginn am Mittwochmorgen sehr stark geregnet.

Kinder hatten den Geruch wahrgenommen und sich bei der Lehrerin deswegen gemeldet. Das Klassenzimmer der betroffenen Kinder sei geräumt worden, hieß es. Etwa 20 Einsatzfahrzeuge waren am Morgen vor Ort. Nach Angaben des Sprechers vom Landkreis Barnim hat man die Faulgase am Mittag schon nicht mehr riechen können.