Werbung

Senegals Machthaber Sall bleibt im Amt - Präsidentenwahl verschoben

Das senegalesische Parlament hat beschlossen, die Präsidentschaftswahlen auf den 15. Dezember zu verschieben. Der Abstimmungsprozess geriet zunächst ins Stocken, nachdem Abgeordnete der Opposition mit Gewalt aus dem Plenarsaal entfernt wurden, als sie über die am Samstag verkündete Entscheidung von Präsident Macky Sall debattierten, die entscheidenden Wahlen zu verschieben.

Die Wahlen waren ursprünglich für diesen Februar geplant.

Der nun angenommene Gesetzentwurf verlängert die Amtszeit von Sall, die eigentlich am 2. April enden sollte, bis zu einer Neuwahl.

Die Ankündigung der Wahlverschiebung löste in der Hauptstadt Dakar Proteste und Unruhen aus.