Werbung

Shane MacGowan: Pogues-Sänger mit 65 Jahren gestorben

Shane MacGowan: Pogues-Sänger mit 65 Jahren gestorben

Shane MacGowan, der legendäre Sänger der Band The Pogues, ist tot. Das gab seine Frau Victoria Mary Clarke am Donnerstagmittag (30. November) auf Instagram bekannt.

"Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll"

"Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll, also sage ich es einfach. Shane, der immer das Licht sein wird, welches ich vor mir hertrage und das Maß meiner Träume und die Liebe meines Lebens und die wunderschönste Seele und ein wunderschöner Engel und die Sonne und der Mond und der Anfang und das Ende all dessen, was mir lieb ist, ist gegangen, um mit Jesus, Maria und seiner wunderschönen Mutter Therese zu sein", schrieb die irische Journalistin. "Ich kann nicht ausdrücken, wie gesegnet ich bin, ihn kennengelernt und ihn geliebt zu haben und von ihm so endlos und bedingungslos geliebt zu werden...Es gibt keine Worte, um den Verlust auszudrücken, den ich empfinde."

Shane MacGowan, die Pogues und ihr Welthit

Shane MacGowan und die Pogues sind vielen für ihren Weihnachtssong 'Fairytale Of New York' bekannt, den sie 1987 zusammen mit Kirsty McColl aufgenommen hatten. Der Hit entsprang einer Wette, dass Shane keinen Weihnachtssong schreiben könne. Doch die Band wird von ihren zahlreichen Fans weltweit vor allem für ihren einmaligen Sound aus Punk-Elementen und irischem Folk geliebt.

Shane hatte seine langjährige Freundin Victoria Mary Clarke 2018 geheiratet. Erst vor wenigen Tagen war der in England geborene Star mit irischen Wurzeln, der seit längerem mit gesundheitlichen Problemen kämpfte, aus dem Krankenhaus entlassen worden. Viele hatten nicht mehr damit gerechnet. "Shane ist aus dem Krankenhaus raus!" postete Victoria überglücklich auf X/Twitter und bedankte sich beim medizinischen Personal - nur eine gute Woche später ist Shane MacGowan jetzt gestorben.

Bild: Andy Phillips/Cover Images